Hutchison Drei Austria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Hutchison 3G Austria)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hutchison Drei Austria GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2003
Sitz Brünnerstraße 52, 1210 Wien, OsterreichÖsterreich Österreich
Leitung Jan Trionow (CEO)

Sabine Hogl (CFO)
Matthias Baldermann (CTO)
Rudolf Schrefl (CCO)

Mitarbeiter ca. 1.500 (davon 235 von Tele2)[1]
Umsatz 772 Mio. EUR[1] 2016

386 Mio. EUR[1] HJ1 2017

Branche Mobilfunk, Telekommunikation, Mobile-Payment
Website www.drei.at
Stand: 20. November 2017 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2017

Die Hutchison Drei Austria GmbH ist ein Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in Wien und betreibt seit dem 5. Mai 2003 unter der Marke 3 in Österreich ein UMTS/HSDPA- und ein LTE-Netz. Neben der Sprachtelefonie konzentriert sich das Unternehmen auf mobiles Breitband-Internet und zahlreiche Multimedia-Angebote. Die Vorwahl von Drei lautet 0660.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hutchison Drei Austria GmbH startete mit der Hutchison 3G Austria GmbH am 5. Mai 2003 unter der Marke 3 als einziger reiner UMTS-Anbieter in Österreich und bot seitdem unter der Marke 3 in Österreich Mobilfunkdienste an.[2]

Nach der Übernahme der Orange Austria (vormals ONE) 2013 machte Drei aus zwei Netzen ein neues. Die Zusammenführung der beiden Netze erfolgt in mehreren Schritten. Im ersten Schritt bot Drei seit Sommer 2013 eine verbesserte 2G-Versorgung für alle Kunden durch nationales Roaming. Der zweite Schritt, die Zusammenführung der beiden ehemaligen 3G-Netze, wurde Mitte Februar 2014 abgeschlossen.[3]

2014 hat Drei sein Netz weiter ausgebaut und verdichtet. Mit 50 Prozent mehr Standorten errichtet Drei ein flächendeckendes Netz, das mit 98 Prozent Bevölkerungsabdeckung landesweit 2G (GSM/GPRS), 3G (UMTS/HSPA) und 4G (LTE) anbietet.[4] Mit Stand 3. März 2015 erreichte Drei mit mobilem Breitband via LTE 70 Prozent der heimischen Bevölkerung. Bis Sommer 2015 will Drei sein LTE-Netz flächendeckend ausbauen.[5]

Nach der Fusion der Hutchison Whampoa ist die Hutchison Drei Austria GmbH seit Juni 2015 ein 100%iges Tochterunternehmen der CK Hutchison Holdings in Hongkong.

Der Mobilfunkdiscounter Eety wurde 2015 vollständig übernommen.[6]

Im Geschäftsjahr 2016 hatte Hutchison Drei Austria per 31. Dezember über 3,8 Mio. Kunden und nach eigenen Angaben das reichweitenstärkste LTE-Netz in Österreich.[1]

Im Juli 2017 wurde bekannt, dass der Mobilfunker Drei den Konkurrenten Tele2 Austria übernimmt.[7] Mit der Übernahme möchte Drei zum ersten alternativen Telekomanbieter in Österreich werden, der Festnetz und Mobilfunk mit eigener Infrastruktur aus einer Hand anbieten kann. Drei will damit sein Internet-Angebot weiter ausbauen sowie seinen Fokus auf Geschäftskunden und innovative IoT-Lösungen deutlich verstärken. Am 31. Oktober 2017 hat Hutchison Drei Austria die Übernahme von Tele2 Austria abgeschlossen.[8][9]

Wirtschaftliches Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Halbjahr 2017 steigerte Drei seinen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 4 Prozent von 163 auf 171 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 5 Prozent von 116 auf 122 Mio. Euro. Durch die Bereinigung nicht aktiver Wertkartenkunden zählte das Unternehmen zum 30. Juni 2017 rund 3,7 Mio. Kunden (exklusive M2M bzw. MVNO Kunden). Bereinigt blieb die Zahl der aktiven Kunden konstant. Den Anteil seiner werthaltigen Vertragskunden konnte Drei dabei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,3 % steigern. Die Zahl der Mitarbeiter stieg leicht auf 1.328 Beschäftigte.[10]

Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Sprachtelefonie in HD-Qualität konzentriert sich das Unternehmen auf mobiles Breitband-Internet und zahlreiche Multimedia-Angebote wie 3MobileTV.[11] Drei bietet mobiles Fernsehen seit 2004 an. Mit der Weiterentwicklung der Smartphones hat Drei sein MobileTV-Angebot laufend ausgebaut und bietet aktuell mehr als 100 TV- und Radiokanäle an, die Inhalte bis zu DVD-Qualität mit 720 × 404 Pixel übertragen.

Vertragskunden von Drei sehen sechs Gratissender unlimitiert und kostenfrei. Dieselbe Serviceleistung steht auch allen Wertkartenkunden zur Verfügung, die ihr Guthaben zumindest alle vier Monate einmal aufladen.[12] Drei betreibt seit 2008 seinen eigenen TV-Kanal 3Live, der kostenfrei und im 3Netz auch ohne zusätzliche Datenübertragungskosten von jedem heimischen Handy gesehen werden kann. Drei verrechnet für 3MobileTV als auch für die On-Demand-Inhalte keinen Datenverkehr und setzt kein Nutzungslimit.[13]

Die 3Geldbörse ermöglicht Handy-Zahlungen für Kunden der Bank Austria, Bawag P.S.K., Erste Bank & Sparkassen, Oberbank und Raiffeisen.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hutchison Drei Austria GmbH: Zahlen & Fakten (PDF), 17. April 2017.
  2. Hutchison Drei Austria GmbH. In: Der Standard. Abgerufen am 1. Januar 2017.
  3. Drei treibt Zusammenführung mit Orange-Netz voran. Bei: VOL.at. 25. Juni 2013.
  4. Drei Netzabdeckung: Netzabdeckung.
  5. 3-Chef Trionow: Wir haben A1 bei LTE überholt. Bei: DerStandard.at. 5. März 2015.
  6. "3" kauft virtuellen Mobilfunker Eety, vom 8. Juni 2015, abgerufen am 30. August 2017
  7. Drei kauft Tele2 für 95 Millionen Euro. (futurezone.at [abgerufen am 10. August 2017]).
  8. Drei kauft Tele2 für 95 Millionen Euro. (futurezone.at [abgerufen am 20. November 2017]).
  9. Presse Bereich für Journalisten - Detail | Drei.at. Abgerufen am 20. November 2017 (deutsch).
  10. Presse Bereich für Journalisten - Detail | Drei.at. Abgerufen am 20. November 2017 (deutsch).
  11. Hutchison 3 Austria GmbH: 3MobileTV.
  12. Hutchison 3 Austria GmbH: 3MobileTV.
  13. Hutchison 3 Presseaussendung: Drei startet neue 3MobileTV App für Smartphone & Tablet. 31. Oktober 2014.
  14. Kontaktloses Bezahlen mit der 3Geldbörse In: drei.at, abgerufen am 3. Januar 2018.