ICD-11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die ICD-11 ist die 11. Version der internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems). Der Zweck der ICD besteht darin, die systematische Erfassung, Analyse, Interpretation und den Vergleich von Mortalitäts- und Morbiditätsdaten zu ermöglichen, die in verschiedenen Ländern oder Gebieten und zu verschiedenen Zeiten gesammelt wurden.[1] Von allen Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird erwartet, dass sie die aktuelle Version der ICD für die Meldung von Tod und Krankheit verwenden.[2] Die ICD-11 soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten; erst nach einer flexiblen Übergangszeit von 5 Jahren sollen Todesursachen ausschließlich mit der ICD-11 kodiert werden. Über den konkreten Zeitpunkt einer Einführung der ICD-11 in Deutschland sind noch keine Aussagen möglich.[3]

Die ICD ist eine Klassifikation der WHO-Klassifikationsfamilie (WHO Family of International Classifications, WHO-FIC).[4] Der geografisch und geschichtlich häufigste Anwendungsfall der ICD ist die Statistik der Todesursachen. Die ICD wird auch zur Klassifizierung der Klinischen Dokumentation und als Rahmen für die Gesetzgebung verwendet.[5] Die Entwicklungsgeschichte der ICD wird im Kapitel 1.7 vom Referenzhandbuch der ICD-11 beschrieben.[6]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine statistische Klassifizierung von Krankheiten muss auf eine begrenzte Anzahl von sich gegenseitig ausschließenden Kategorien beschränkt sein, die das gesamte Spektrum krankhafter Zustände abdecken können. Folglich enthält jede Klassifikation Restkategorien für andere und sonstige Bedingungen, die nicht den spezifischeren Kategorien zugeordnet werden können. Die folgenden Kriterien bestimmen, ob eine Entität als eindeutige Kategorie eingestuft werden kann:

  1. Epidemiologische Evidenz: Häufigkeitsanalysen codierter Mortalitäts- und Morbiditätsdaten
  2. Klinische Nachweise: Krankheitsnachweise der medizinischen Fachrichtungen
  3. Granularität: Mindestangaben, die für die Mortalität (Mortalitätsdaten) oder die Grundversorgung nützlich sind
  4. Kontinuität: Der in der ICD vorhandene Detaillierungsgrad bleibt erhalten
  5. Sparsamkeit: die Notwendigkeit, die Anzahl der Kategorien für die internationale Meldepflicht zu begrenzen

Falls eine höherer Detailgrad der Kodierung benötigt wird können weitere Codes hinzugefügt werden.[7]

Kapitelstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ICD ist eine Klassifikation mit variabler Achse. Die Kapitelstruktur geht auf einen Vorschlag von William Farr aus den Anfängen der internationalen Diskussion über die Klassifizierungsstruktur zurück. Die Kapitelstruktur hat sich in der Praxis bewährt und wird für allgemeine epidemiologische Zwecke nützlicher angesehen als jede der getesteten Alternativen.[8]

Codemuster[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeichen: Ziffer oder Buchstabe, bezeichnet das Kapitel
  2. Zeichen: Buchstabe, O und I werden wegen der Verwechslungsgefahr mit den Ziffern 0 und 1 nicht verwendet
  3. Zeichen: Ziffer
  4. Zeichen: Ziffer oder Buchstabe

Erweiterungscodes haben als erstes Zeichen ein X und dürfen nicht alleine verwendet werden.[9]

Basiskomponente und tabellarische Listen der ICD–11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basiskomponente der ICD–11 ist eine mehrdimensionale Sammlung aller ICD-Entitäten.[10] Alle Entitäten verfügen über einen URI (Uniform Resource Indicator) und haben eine bestimmte Position in einer Hierarchie von Gruppen, Kategorien und engeren Begriffen.[11] Entitäten können mehr oder weniger weit gefasst sein, wie z. B. „Verletzung des Arms“ oder „Hautverletzung des Daumens“. Die Basiskomponente enthält die erforderlichen Informationen, um mithilfe der Entitäten eine tabellarische Liste zu erstellen. Weiterhin ist in der Basiskomponente hinterlegt, ob in einer tabellarischen Liste die Entität eine Gruppierung, eine Kategorie in einem Stammcode oder ein Einschlussbegriff in einer bestimmten Kategorie wird. In einer tabellarischen Liste werden die Entitäten der Basiskomponente zu Kategorien. Die Kategorien schließen sich gegenseitig aus und erschöpfen sich gemeinsam.[10]

Revisionsprozess[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurde ein standardisierter Revisionsprozess eingerichtet. Die Aktualisierung erfolgt auf verschiedenen Ebenen mit unterschiedlichen Frequenzen. Jede Person kann dem ICD einen Vorschlag für ein Update unterbreiten. Alle Änderungsvorschläge müssen über den Online-Vorschlagsmechanismus eingereicht werden. Die Vorschläge werden von Experten geprüft und durchlaufen einen Workflow. Alle Änderungen werden in Form einer Änderungsliste veröffentlicht.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ICD-11 Reference Guide Part 1.1 Purpose and multiple uses of ICD. Abgerufen am 8. März 2020 (englisch).
  2. WHO Nomenclature Regulations 1967. (gemäß einem internationalen Vertrag, der von der Weltgesundheitsversammlung im Jahr 1967 angenommenen „WHO-Nomenklaturverordnung“). Siehe auch ICD-11 Reference Guide Part 1 1.1 Purpose and multiple uses of ICD. Abgerufen am 4. Dezember 2019 (englisch).
  3. www.dimdi.de - Klassifikationen - ICD-11, Infobox auf der linken Seite Abgerufen am 8. März 2020
  4. ICD-11 Reference Guide Part 1.1.3 ICD in the context of WHO Family of International Classifications (WHO-FIC). Abgerufen am 9. Dezember 2019 (englisch).
  5. ICD-11 Reference Guide Part 1.2 Structure and taxonomy of the ICD Classification System. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  6. ICD-11 Reference Guide Part 1.7 History of the development of the ICD. Abgerufen am 28. Dezember 2019 (englisch).
  7. ICD-11 Reference Guide Part 1.2.1 Taxonomy. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  8. ICD-11 Reference Guide Part 1.2.2 Chapter structure. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  9. ICD-11 Reference Guide Part 1.2.4.1 Coding sheme. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  10. a b ICD-11 Reference Guide Part 1.2.5 Foundation Component and Tabular Lists of ICD−11. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  11. ICD-11 Reference Guide Part 1.2.6 Language independent ICD entities. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).
  12. ICD-11 Reference Guide Part 2.1.1 ICD update process. Abgerufen am 12. Dezember 2019 (englisch).