I liga (Schach) 2001

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die I liga (Schach) 2001 war die 30. Austragung der I liga und die 57. Polnische Mannschaftsmeisterschaft im Schach. Polnischer Mannschaftsmeister wurde zum dritten Mal in Folge die Mannschaft von KS Polonia Plus GSM Warszawa. Aus der II liga waren im Vorjahr KSz Devo-Maraton Łomża, KSz Porto Balbo Bielsko-Biała und KSz Gambit Świecie aufgestiegen. Łomża und Bielsko-Biała erreichten den Klassenerhalt (zogen aber beide ihre Mannschaften zurück), während Świecie zusammen mit LKSz Drakon-Leasing Fabryczny Lublin direkt wieder abstieg. Zum letzten Mal trug der Wettbewerb die Bezeichnung I liga, seit 2002 heißt die Klasse Ekstraliga, während die I liga nur noch die zweithöchste Spielklasse ist.

Zu den Mannschaftskadern siehe Mannschaftskader der I liga (Schach) 2001.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zehn Mannschaften spielten ein einfaches Rundenturnier an sechs Brettern, dabei musste am sechsten Brett eine Frau aufgestellt werden. Die zwei Letztplatzierten stiegen in die I liga ab und wurden durch die Sieger der beiden Staffeln der II liga ersetzt. Über die Platzierung entschied zunächst die Anzahl der Brettpunkte (ein Punkt für einen Sieg, ein halber Punkt für ein Remis, kein Punkt für eine Niederlage), danach die Anzahl der Mannschaftspunkte (zwei Punkte für einen Sieg, ein Punkt für ein Unentschieden, kein Punkt für eine Niederlage).

Termin und Spielort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier wurde vom 8. bis 16. September im Schloss der Herzöge in Głogów (Zamek Książąt Głogowskich) ausgetragen.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp G U V Brett-P. MP
01. KS Polonia Plus GSM Warszawa (M) 9 9 0 0 41,0:13,0 18:0
02. KSz Devo-Maraton Łomża (N) 9 7 0 2 34,0:20,0 14:4
03. KS Pocztowiec TP S.A. Poznań 9 5 2 2 32,5:21,5 12:6
04. KSz Porto Balbo Bielsko-Biała (N) 9 5 2 2 31,0:23,0 12:6
05. PTSz Płock 9 4 3 2 30,0:24,0 10:8
06. AZS UMCS Lublin 9 2 1 6 25,0:29,0 5:13
07. KSz Juvena Hańcza Suwałki 9 4 1 4 24,0:30,0 9:9
08. ZKS Stilon Gorzów Wielkopolski 9 2 1 6 23,5:30,5 5:13
09. LKSz Drakon-Leasing Fabryczny Lublin 9 2 0 7 20,5:33,5 4:14
10. KSz Gambit Świecie (N) 9 0 0 9 8,5:45,5 0:18

Entscheidungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Polnischer Mannschaftsmeister: KS Polonia Plus GSM Warszawa
Absteiger in die I liga: KSz Devo-Maraton Łomża, KSz Porto Balbo Bielsko-Biała (freiwillige Rückzüge), LKSz Drakon-Leasing Fabryczny Lublin, KSz Gambit Świecie
(M) Meister der letzten Saison
(N) Aufsteiger der letzten Saison

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse 01. 02. 03. 04. 05. 06. 07. 08. 09. 10.
01. KS Polonia Plus GSM Warszawa 4 4 5 5 6
02. KSz Devo-Maraton Łomża 2 4 5 4 5
03. KS Pocztowiec TP S.A. Poznań 2 4 3 3 4 4 4 6
04. KSz Porto Balbo Bielsko-Biała 3 3 5
05. PTSz Płock 2 2 3 3 3 4 5
06. AZS UMCS Lublin 2 3 5
07. KSz Juvena Hańcza Suwałki 1 1 1 3 4 4 5
08. KSz Stilon Gorzów Wielkopolski 2 2 3 2 4 4
09. LKSz Drakon-Leasing Fabryczny Lublin 1 2 2 2 2 5
10. KSz Gambit Świecie 0 1 0 1 1 1 2 1

Die Meistermannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. KS Polonia Plus GSM Warszawa
Schachfiguren

Bartłomiej Macieja, Eduardas Rozentalis, Michał Krasenkow, Bartosz Soćko, Jacek Gdański, Paweł Blehm, Robert Kuczyński, Monika Soćko, Joanna Dworakowska.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]