Ibram X. Kendi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ibram X. Kendi

Ibram X. Kendi (geboren als Ibram H. Rogers 1982 in Jamaica, Queens, New York City) ist ein US-amerikanischer Rassismusforscher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibram H. Rogers studierte Journalismus und African American studies an der Florida Agricultural and Mechanical University (B.A., 2004) und wurde 2010 an der Temple University in African American Studies promoviert. Er war danach zunächst als Assistant Professor für African-American History an der University of Florida beschäftigt. Rogers heiratete 2013 in Jamaica (New York) und führt seither den Namen Kendi.

Seit August 2017 ist Kendi Professor für Geschichte und Internationale Politik am College of Arts and Sciences (CAS) und an der School of International Service (SIS) der American University in Washington, D.C. Er ist Gründungsdirektor des Anti-Racist Research and Policy Center der American University.[1]

Kendi veröffentlichte Zeitschriftenbeiträge unter anderem in The Journal of African American History, Journal of Social History, Journal of Black Studies und im Journal of African American Studies.

Kendi hat bislang (Stand 2017) zwei Bücher veröffentlicht. Für die Untersuchung Stamped from the Beginning: The Definitive History of Racist Ideas in America erhielt er 2016 den Sachbuchpreis des National Book Award.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Black Campus Movement: Black Students and the Racial Reconstitution of Higher Education, 1965–1972. New York : Palgrave, 2012
  • Stamped from the Beginning: The Definitive History of Racist Ideas in America. London : Vintage Digital,

Interview[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. School of International Service. Ibram X. Kendi Joins Faculty

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]