Il Divo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Il Divo
LogodeIlDivo.png

IL Divo inHK.JPG
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 2003
Website www.ildivo.com
Aktuelle Besetzung
Urs Bühler
Vox Populi und Tenor (Tessitur)
Sébastien Izambard
Carlos Marín
Tenor
David Miller

Il Divo (ital. der Star) ist eine Band, die Musikgenres wie Oper und klassische Musik mit Pop verbindet. Die Gruppe setzt sich aus den vier Sängern Urs Bühler, Carlos Marín, David Miller und Sébastien Izambard zusammen. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 15,9 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Il Divo ist das Album Il Divo mit rund 4,4 Millionen verkauften Einheiten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idee für Il Divo hatte der englische Musik- und Filmproduzent Simon Cowell, nachdem er durch Andrea Bocellis Performance von „Con te partirò“ Gefallen an klassischer Musik gefunden hatte. Er startete daraufhin eine weltweite Suche nach Sängern, insbesondere Tenören, die an dem Il-Divo-Projekt teilnehmen wollten. Nach zwei Jahren, im Dezember 2003, war diese mit dem Beitritt des amerikanischen Tenors David Miller abgeschlossen.[1]

Musikstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben Popmusik und klassischer Musik (Oper) sind in einigen Songs von Il Divo Elemente von lateinamerikanischer Musik, Folk und Balladen zu finden. Das so entstehende neue Genre nennt die Gruppe selbst Oper-Pop.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Il Divo (2012)

Il Divo singen in Spanisch, Englisch, Französisch und Latein. 2006 wurden sie im Guinness-Buch der Rekorde als „Most Multinational UK No. 1 Album Group“ genannt.

Am 25. April 2007 traten sie in der „Idol Gives Back“-Episode der amerikanischen Fernsehserie American Idol auf, die Spendengelder für Kinder in den USA und Afrika sammeln sollte.

Am 12. Dezember 2008 präsentierten Il Divo ihren neuen Song im Finale der schwedischen Fernsehserie „Swedish Idol 2008“ in der Globen Arena in Stockholm.[3]

Nachdem sie ihre sechsmonatige Tour in Amerika, Australien und Europa abgeschlossen hatten, wirkten Il Divo bei allen 20 Konzerten von Barbra Streisand in Nordamerika als Special Guest mit.

Am 9. Juni 2006 präsentierten Il Divo zusammen mit der Rhythm-and-Blues-Sängerin Toni Braxton während der Halbzeit des Eröffnungsspiels der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 den offiziellen Song der WM „The Time of Our Lives“.[4] Bei der Abschlusszeremonie am 9. Juli fand eine weitere Aufführung statt.

Das Konzert in Paraguay am 20. Dezember 2011 im Defensores del Chaco-Stadion war mit 33.900 Besuchern das bisher größte der Gruppe.[5][6]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2004 Il Divo
2
GoldGold

(14 Wo.)
2
PlatinPlatin

(30 Wo.)
2
PlatinPlatin

(53 Wo.)
1
FünffachplatinFünffachplatin

(40 Wo.)
4
PlatinPlatin

(84 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2004
2006 Ancora
18
GoldGold

(29 Wo.)
6
PlatinPlatin

(27 Wo.)
4
PlatinPlatin

(56 Wo.)
1
DreifachplatinDreifachplatin

(25 Wo.)
1
GoldGold

(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2006
Siempre
22
(9 Wo.)
9
GoldGold

(13 Wo.)
1
PlatinPlatin

(25 Wo.)
2
DoppelplatinDoppelplatin

(11 Wo.)
6
PlatinPlatin

(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. November 2006
2008 The Promise
24
(14 Wo.)
11
GoldGold

(24 Wo.)
6
PlatinPlatin

(26 Wo.)
1
PlatinPlatin

(13 Wo.)
5
GoldGold

(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2008
2011 Wicked Game
28
(3 Wo.)
12
(8 Wo.)
3
GoldGold

(18 Wo.)
6
GoldGold

(7 Wo.)
10
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. November 2011
2013 A Musical Affair
64
(1 Wo.)
16
(7 Wo.)
24
(10 Wo.)
5
GoldGold

(6 Wo.)
19
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. November 2013
2015 Amor & Pasión
300! 43
(1 Wo.)
22
(7 Wo.)
13
SilberSilber

(8 Wo.)
135
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. November 2015
2018 Timeless
76
(1 Wo.)
50
(1 Wo.)
7
(4 Wo.)
13
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 10. August 2018

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 An Evening with Il Divo – Live in Barcelona
300! 26
(7 Wo.)
15
(7 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. Dezember 2009
2014 A Musical Affair – Live in Japan
300! 300! 300! 20
SilberSilber

(4 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 17. November 2014

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 The Christmas Collection
75
(2 Wo.)
18
(3 Wo.)
13
GoldGold

(24 Wo.)
300!
GoldGold
14
PlatinPlatin

(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2005
2006 The Complete Collection
300! 300! 300! 32
(3 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 7. November 2006
2012 The Greatest Hits
43
(2 Wo.)
13
(6 Wo.)
16
(12 Wo.)
17
GoldGold

(5 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2012

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[7] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2006 I Believe in You (Je crois en toi)
Ancora
300! 300! 35
(9 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 1. Mai 2006
mit Céline Dion
The Time of Our Lives
Voices from the FIFA World Cup
17
(8 Wo.)
24
(7 Wo.)
8
(16 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2006
mit Toni Braxton
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2006 Nights in White Satin (Notte di luce)
Siempre
300! 300! 81
(2 Wo.)
300! 300!
Charteinstieg: 31. Dezember 2006

Weitere Veröffentlichungen

  • 2004: Mama
  • 2006: Regressa a mi (Unbreak My Heart)
  • 2008: The Power of Love (La fuerza mayor)

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2004: Live At Gottam Hall
  • 2005: Encore (UK, US: Platin)
  • 2005: Mamá
  • 2006: The Yule Log: The Christmas Collection
  • 2006: Live at the Greek Theater (UK, US: Doppelplatin)
  • 2008: At the Coliseum
  • 2009: An Evening with Il Divo: Live in Barcelona (UK: Platin)
  • 2011: Live at the London Coliseum
  • 2014: Live in Japan

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) 0! S 0! G 6 208.000 capif.org.ar
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! S 2 26 1.010.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! S 1 5 265.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! S 1 0! P 15.000 pro-musicabr.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! S 2 0! P 40.000 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! S 2 0! P 200.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! S 0! G 5 (5.000.000) bestsellery.zpav.pl
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) 0! S 2 4 173.267 ifpi.fi
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 0! S 4 1 525.000 infodisc.fr snepmusique.com
HongkongHongkong Hongkong (IFPI/HKRIA) 0! S 1 0! P 10.000 ifpihk.org (Memento vom 26. Juni 2008 im Internet Archive)
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! S 0! G 11 165.000 irishcharts.ie
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! S 1 0! P 100.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! S 1 14 1.170.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) 0! S 3 4 500.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! S 1 4 67.500 nztop40.co.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) 0! S 1 7 1.075.000 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! S 0! G 1 40.000 ifpi.no (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive)
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! S 2 2 60.000 ifpi.at
PolenPolen Polen (ZPAV) 0! S 1 1 30.000 bestsellery.zpav.pl
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! S 0! G 4 68.000 Einzelnachweise
RusslandRussland Russland (NFPF) 0! S 1 1 30.000 2m-online.ru (Memento vom 24. Januar 2009 im Internet Archive)
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! S 0! G 4 200.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! S 2 4 170.000 hitparade.ch
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) 0! S 4 15 1.410.000 promusicae.es
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! S 2 2 46.000 zene.slagerlistak.hu
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 2 6 4.300.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 2 6 15 4.070.000 bpi.co.uk
Insgesamt 2 42 142

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Il Divo – Simon Cowell's Heroes. Abgerufen am 12. Januar 2015.
  2. „Il Divo“ no es ópera. Abgerufen am 12. Januar 2015.
  3. Il Divo gästar idolfinalen. Expressen (in Schwedisch). Abgerufen am 12. Januar 2015.
  4. Offizielle WM-Songs von Il Divo und Grönemeyer. Abgerufen am 12. Januar 2015.
  5. Polca, guarania y ópera en una cálida noche de festejo patrio. Abgerufen am 12. Januar 2015.
  6. Il Divo celebró en concierto el Bicentenario del Paraguay. Abgerufen am 12. Januar 2015.
  7. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US ES FR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Il Divo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien