Iman Abdulmajid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iman 2009 beim Tribeca Film Festival

Iman Mohamed Abdulmajid (* 25. Juli 1955 in Mogadischu, Italienisches Treuhandgebiet Somalia, heute Somalia), eher bekannt nur unter ihrem Vornamen Iman, ist ein somalisches Fotomodell und eine Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines ehemaligen somalischen Botschafters in Saudi-Arabien und einer Gynäkologin hat zwei Brüder und zwei Schwestern. Ihre Cousine ist Waris Dirie.[1] Anders als diese entging sie durch einen Trick der Eltern als Kind dem Schicksal der weiblichen Beschneidung. Sie wuchs fünfsprachig auf und studierte nach ihrem High-School-Abschluss in Ägypten Politikwissenschaften an der Universität von Nairobi. Dort wurde sie auf dem Campus von dem bekannten Fotografen Peter Beard entdeckt.

Ihren ersten Job als Model hatte sie 1976 für die amerikanische Ausgabe der Zeitschrift Vogue. Sie war sofort sehr erfolgreich und arbeitete für viele Modedesigner, unter anderem für Yves Saint Laurent, Versace, Calvin Klein und Donna Karan. Während ihrer 14-jährigen Tätigkeit als Fotomodell arbeitete sie auch mit so bekannten Fotografen wie Helmut Newton, Richard Avedon, Irving Penn und Annie Leibovitz.

Als Schauspielerin war Iman in Miami Vice, Jenseits von Afrika, Gefährliches Dreieck, Heart of Darkness, L.A. Story, Der menschliche Faktor, No Way Out zu sehen. Im sechsten Star-Trek-Film Das unentdeckte Land spielte sie Martia, eine außerirdische Formwandlerin auf dem vereisten Strafasteroiden Rura Penthe. Außerdem wirkte sie im Musikvideo Remember the Time von Michael Jackson neben Eddie Murphy und Magic Johnson mit.

Seit 1994 betreibt sie eine eigene Kosmetiklinie (Ethnic cosmetics), die hauptsächlich auf nicht-weiße Frauen („women of color“) abgestimmt ist.[2] Außerdem vertreibt sie eine eigene Modelinie namens IMAN Global Chic im Programm des amerikanischen Fernsehkanals Home Shopping Network (HSN). Sie engagiert sich in verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen (u. a. Keep A Child Alive). 2001 veröffentlichte sie ihre Autobiografie I am Iman.

Abdulmajid ist aktiv im Kampf für Frauen- und Mädchenrechte und setzt sich für Aufklärung und Bildung von Mädchen und deren körperliche Unversehrtheit ein.

Sie lebt in New York. Von 1992 bis zu dessen Tod 2016 war sie mit David Bowie verheiratet, mit dem sie eine gemeinsame Tochter (Alexandria Zahra; * 2000) hat. Aus ihrer ersten, 1987 geschiedenen Ehe mit dem NBA-Spieler Spencer Haywood stammt die Tochter Zulekha Haywood (* 5. Juli 1978).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Iman Abdulmajid – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://fgmnetwork.org/gonews.php?subaction=showfull&id=1214174335&archive=
  2. Iman Cosmetics