Immanuel Heyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Immanuel Heyn (* 1. Mai 1859 in Kantreck; † 18. August 1918 in Greifswald) war protestantischer Geistlicher und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heyn besuchte das Gymnasium in Pyritz und die Universitäten Greifswald und Bonn. 1883 wurde er Hilfsprediger in Brietzig, 1885 Diakonus in Pyritz-Altstadt, 1890 Pfarrer an St. Jacobi in Greifswald[1], 1902 zum Pastor an der Petrikirche in Berlin gewählt, aber nicht bestätigt, 1911 zum Pastor an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin gewählt und Mitte Februar 1912 bestätigt[2]. Er veröffentlichte außer zahlreichen religiösen und politischen Aufsätzen folgende Schriften: Die Segnungen des Protestantismus für Volk und Vaterland, Offener Brief an Stoecker in Sachen evangelischer Freiheit und christlicher Gewissenhaftigkeit, Evangelium oder Menschensatzung?, Zum Streit um Babel und Bibel, Jesus im Lichte moderner Theologie und die beiden Predigtwerke: Einer ist euer Meister und Der Herr ist der Geist.

Von 1912 bis 1918 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Regierungsbezirk Stralsund 1 Landkreis Rügen, Stralsund, Landkreis Franzburg und die Fortschrittliche Volkspartei.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://ub-ed.ub.uni-greifswald.de/opus/volltexte/2009/724/pdf/Diss_Gelinek_Sonja_Text.pdf, Seite 19
  2. Pfarrerinnen und Pfarrer der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirchengemeinde