Indigo Partners

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Indigo Partners
Rechtsform Limited Liability Company
Gründung 1996
Sitz Phoenix, Vereinigte Staaten
Branche Finanzen, Investment

Indigo Partners ist eine US-amerikanische Private-Equity-Gesellschaft die sich auf Investitionen in der Luftfahrtbranche spezialisiert hat.[1] Sie hat ihren Sitz in Phoenix, USA.[2][3]

Mitgründer Bill Franke ist Vorstandsvorsitzender von Frontier Airlines und von Wizz Air (seit 2004). Von 1993 bis 2001 war er außerdem Vorstandsvorsitzender und CEO von America West Airlines, Vorstandsvorsitzender von Tiger Airways in Singapur von 2004 bis 2009 sowie Vorstandsvorsitzender von Spirit Airlines von 2006 bis 2013.

Investitionen und Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Dubai Air Show im November 2017 unterzeichnete Indigo Partners ein memorandum of understanding (Absichtserklärung) zum Kauf von 430 Flugzeuge der A320neo-Familie (273 A320neos und 157 A321neos). 146 Flugzeuge sollen an Wizz, 134 an Frontier, 80 an Volaris und 70 zu JetSmart gehen.[4] Es ist der bislang größte Einzelauftrag für den europäischen Flugzeughersteller Airbus.[5] Am 28. Dezember 2017 bestätigte Airbus den Verkaufsabschluss.[6]

Das Portfolio von Indigo Partners umfasst Mehrheitsbeteiligungen an der US-Billigfluggesellschaft Frontier Airlines und am chilenische Start-Up JetSmart. Das Unternehmen ist an der ungarischen Wizz Air und der mexikanischen Volaris beteiligt.[4]

Zu der indischen Fluggesellschaft IndiGo Airlines besteht keine Verbindung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christoph Rottwilm: Der Mann, der 430 Flugzeuge auf einmal kauf. In: Spiegel Online. 15. November 2017, abgerufen am 16. November 2017.
  2. Business & Marketing Strategy, auf www.indigohq.com, abgerufen am 16. November 2017
  3. Indigo Partners, auf investment-advisors.credio.com, abgerufen am 26. November 2017
  4. a b Stephen Trimble: Dubai: Indigo Partners signs MoU for 430 A320neos, auf flightglobal.com, abgerufen am 16. November 2017
  5. Rekordauftrag für Airbus: Investor bestellt 430 Mittelstreckenjets für 42 Milliarden Euro. In: heise.de. 15. November 2017, abgerufen am 15. November 2017.
  6. 430 Jets verkauft: Airbus erhält Bestätigung für Rekordauftrag. In: Spiegel Online. 28. Dezember 2017 (spiegel.de [abgerufen am 29. Dezember 2017]).