Infantile aufsteigende hereditäre spastische Paralyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
G12.2 Motoneuron-Krankheit
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Die Infantile aufsteigende hereditäre spastische Paralyse (IAHSP) ist eine sehr seltene erbliche Form einer spastischen Paraplegie mit den Hauptmerkmalen einer bereits in den ersten Lebensjahren einsetzenden Neurodegeneration.

Sie gehört zu den Motoneuron-Krankheiten, sowohl das obere als auch das untere Motoneuron sind betroffen.[1]

Synonyme sind: Hereditäre Spastische Paralyse, aufsteigende, des frühen Kindesalters; englisch infantile-onset ascending hereditary spastic paralysis; IAHSP

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Häufigkeit wird mit unter 1 zu 1.000.000 angegeben, die Vererbung erfolgt autosomal-rezessiv.[1]

Ursache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erkrankung liegen Mutationen im ALS2-Gen im Chromosom 2 Genort q33.1 zugrunde, welches für Alsin kodiert.[2]

Klinische Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klinische Kriterien sind:[1]

Diagnose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lediglich die motorisch evozierten Potentiale weisen erhebliche Veränderungen auf, andere Untersuchungen einschließlich Kernspintomographie sind unauffällig.[1]

Differentialdiagnose[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abzugrenzen sind die Juvenile Primäre Lateralsklerose und die Juvenile ALS.

Therapie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Behandlung zielt auf Erhalt der Mobilität.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung erfolgt wohl im Jahre 2002 durch Eleonore Eymard-Pierre und Mitarbeiter.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. M. Wakil, K. Ramzan, R. Abuthuraya, S. Hagos, H. Al-Dossari, R. Al-Omar, H. Murad, A. Chedrawi, Z. N. Al-Hassnan, J. Finsterer, S. Bohlega: Infantile-onset ascending hereditary spastic paraplegia with bulbar involvement due to the novel ALS2 mutation c.2761C>T. In: Gene. Band 536, Nummer 1, Februar 2014, S. 217–220, doi:10.1016/j.gene.2013.11.043, PMID 24315819.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Hereditäre Spastische Paralyse, aufsteigende, des frühen Kindesalters. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  2. Spastic paralysis, infantile onset ascending. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  3. E. Eymard-Pierre, G. Lesca, S. Dollet, F. M. Santorelli, M. di Capua, E. Bertini, O. Boespflug-Tanguy: Infantile-onset ascending hereditary spastic paralysis is associated with mutations in the alsin gene. In: American Journal of Human Genetics. Band 71, Nummer 3, September 2002, S. 518–527, doi:10.1086/342359, PMID 12145748, PMC 379189 (freier Volltext).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!