Ingegerd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jaroslaw der Weise und Ingegerd, Gemälde von Alexej Trankowskij
Irenensäule auf dem ehemaligen Frauenkloster in Kiew

Ingegerd (schwedisch Ingegerd Olofsdotter, russisch Ингигерда, orthodoxer Taufname Irina; * 1001 in Sigtuna; † zwischen 1049 und 1056) war die zweite Ehefrau von Jaroslaw dem Weisen, Großfürst von Kiew. Sie war die Mutter der Großfürsten Isjaslaw I., Swjatoslaw II. und Wsewolod I.

Es ist unsicher, ob sie mit Anna von Nowgorod identisch ist, die in der russisch-orthodoxen Kirche als Heilige verehrt wird (Gedenktage: 10. Februar, 3. April)[1].

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ingegerd war eine Tochter des schwedischen Königs Olaf Skötkonung und dessen Ehefrau Estrid, Tochter eines Obodritenfürsten.

Ingegerd sollte 1018 die Ehefrau des norwegischen Königs Olaf werden, um Frieden zwischen beiden Ländern herzustellen. Ingegerd und ihr Vater erschienen jedoch nicht zum vereinbarten Zeitpunkt am verabredeten Ort. Grund war ein alternatives Angebot von Jaroslaw, Fürst von Nowgorod und Anwärter auf den Großfürstenthron von Kiew.

1019 kam sie nach Nowgorod und nahm dort den orthodoxen Namen Irina an. Sie erhielt ein eigenes Herrschaftsgebiet um Ladoga. Möglicherweise geht die Bezeichnung Ingermanland für diese Gegend auf ihren Namen zurück.

Ingegerd spielte eine aktive Rolle in der Politik ihres Mannes. Sie soll Truppen in den Auseinandersetzungen mit dem Fürsten Brjatscheslaw von Polozk befehligt haben. Auch an anschließenden Friedensverhandlungen war sie beteiligt.[2] Die englischen Prinzen Edward und Edwin flohen nach Kämpfen mit den Dänen zu ihr nach Ladoga. Der norwegische König Olaf II. floh nach seiner Vertreibung 1029 mit seinem Sohn und Thronfolger Magnus ebenfalls zu ihr.

1037 wurde in Kiew das erste Frauenkloster gegründet, das den Namen der heiligen Irene trug. Ingegerds Taufname war Irina, daher wird vermutet, dass sie die Initiatorin war.

Das Todesdatum ist unbekannt.

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anastasia, Elisabeth und Anna, Fresken in der Sophienkathedrale Kiew

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Святая благоверная княгиня (преподобная) Анна Новгородская Leben der Heiligen Anna von Nowgorod
  2. Eymundsaga