Internationale Dieterich-Buxtehude-Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Internationale Dieterich-Buxtehude-Gesellschaft
(IDBG)
Zweck: Musik- und kulturhistorische Gesellschaft zur Erforschung und Herausgabe der Werke Dieterich Buxtehudes.
Vorsitz: Ton Koopman (Präsident)
Gründungsdatum: 2004
Mitgliederzahl: 120
Sitz: Geschäftsstelle in Lübeck
Website: dieterich-buxtehude.org
Dieterich Buxtehude, Gemälde von Johannes Voorhout (1674)

Die Internationale Dieterich-Buxtehude-Gesellschaft (IDBG) ist ein eingetragener Verein zur Erforschung und Pflege der Werke des Lübecker Marienorganisten und Komponisten Dieterich Buxtehude (um 1637–1707). Sie organisiert Konzerte und Symposien und koordiniert Publikationen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1932 wurde eine erste Dietrich-Buxtehude-Gesellschaft in Lübeck gegründet, die aber nicht lange Bestand hatte.[1] In ihr fanden sich die führenden Buxtehude-Forscher ihrer Zeit zusammen, um die Werke des Meisters zu erforschen.

Der Verein wurde am 8. Mai 2004 in Buxtehudes Wirkungsort Lübeck gegründet. Sie ist Teil der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit, die Lübecks älteste Bürgerinitiative ist. Durch ein Dekret des Lübeckischen Senats vom 25. November 1795 wurde ihr Rechtsfähigkeit und damit der Status eines rechtsfähigen Vereins alten Lübecker Rechts verliehen.[2]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Buxtehude-Gesellschaft wird von einem ehrenamtlichen Vorstand verwaltet. Mit Ton Koopman steht dem Verein ein Präsident vor, der als führende Autorität in der Historischen Aufführungspraxis gilt, sowohl praktizierender Musiker wie auch Forscher ist und durch seine Gesamteinspielung aller Instrumental- und Vokalwerke Buxtehudes hervorgetreten ist.

Dieterich Buxtehudes Musik ist geprägt von Klangschönheit und Praxisorientiertheit. Seine Orgelmusik gehört zu den eindrucksvollsten und originellsten Leistungen der Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts und bildet den Höhepunkt der Norddeutschen Orgelschule.[3] Kompositorisch ist Buxtehude eine der wichtigsten Musikerpersönlichkeiten des Barock und der nordeuropäischen Musiktradition.[4][5]

Die Mitgliedschaft ist frei und an keinen bestimmten Status gebunden. Im Jahr 2014 hatte der Verein mehr als 100 natürliche und zwei juristische Personen als Mitglieder.[6] Die Buxtehude-Gesellschaft hat sich insbesondere der Pflege der Instrumental- und Chormusik Buxtehudes verpflichtet. Dadurch versucht sie, das kulturelle Leben zu bereichern. Damit einher geht auch die Erforschung der Biografie des Komponisten, Organisten und Lehrers Dieterich Buxtehude. Zudem fördert sie musikpädagogische und musikwissenschaftliche Veranstaltungen, die der Zielsetzung des Vereins entsprechen.[7]

Gemeinsam mit dem Förderkreis der Kirchenmusik der Lübecker Marienkirche richtet die IDBG das „Europäische Buxtehude-Fest“ aus.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bruno Grusnick: Dietrich Buxtehude-Gesellschaft. In: Musik und Kirche. Nr. 4, 1932, S. 176–177.
  2. § 1 der Satzung der Gemeinnützigen; siehe auch Lübisches Recht. Das moderne Vereinsrecht wurde in Deutschland erst 1900 mit dem BGB eingeführt.
  3. Christoph Wolff: Passagio und Finale in den Orgelwerken Buxtehudes. In: Buxtehude-Studien. Band 1. 2015, S. 89.
  4. Kerala J. Snyder: Dieterich Buxtehude, Leben, Werk, Aufführungspraxis. Bärenreiter, Kassel 2007, ISBN 978-3-7618-1836-7, S. 15.
  5. Barbara Stühlmeyer: Alles im Namen Jesu. Klingende Lebensweisheiten von Dieterich Buxtehude. In: Die Tagespost. Nr. 156, Würzburg, 31. Dezember 2015.
  6. Deutsches Musikinformationszentrum (MIZ): Internationale Dieterich-Buxtehude-Gesellschaft e.V. (IDBG), abgerufen am 20. Mai 2016.
  7. Satzung der IDBG, abgerufen am 16. April 2018 (PDF).