Internationale Friedensfahrt 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
44. Internationale Friedensfahrt 1991
Prag-Warschau
Austragungszeitraum 6. bis 14. Mai 1991
Gesamtlänge 1261 km
Starterfeld 93 aus 16 Nationen
(davon 75 im Ziel angekommen)
Sieger
Wertungstrikots
Gesamtwertung Gesamtwertung SowjetunionSowjetunion Wiktor Rschaksinski
Bergwertung Bergwertung SowjetunionSowjetunion Wassili Dawidenkow
Aktivster Fahrer Aktivster Fahrer SowjetunionSowjetunion Wassili Dawidenkow
Bester Sprinter Bester Sprinter keine Wertung
Vielseitigster Fahrer Vielseitigster Fahrer SowjetunionSowjetunion Wassili Dawidenkow
Bester Nachwuchsfahrer Bester Nachwuchsfahrer keine Wertung
Beste Mannschaft Beste Mannschaft PolenPolen Polen
1990 1992

Die 44. Internationale Friedensfahrt (Course de la paix) war ein Radrennen, das vom 6. bis 14. Mai 1991 ausgetragen wurde.

Die 44. Auflage der Internationalen Friedensfahrt bestand aus 9 Einzeletappen und führte auf einer Gesamtlänge von 1261 km von Prag nach Warschau. Mannschaftssieger war Polen. Der beste Bergfahrer und vielseitigste[Anm. 1] Fahrer war Wassili Dawidenkow aus der UdSSR.

Insgesamt waren 93 Fahrer aus 16 Nationen am Start.

Finnland stellte vier Fahrer, Jugoslawien fünf; die volle Mannschaftsstärke sind sechs Fahrer.

Teilnehmende Nationen waren:

PolenPolen Polen
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechosl.
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
DeutschlandDeutschland Deutschland
ItalienItalien Italien
NiederlandeNiederlande Niederlande
FrankreichFrankreich Frankreich
BulgarienBulgarien Bulgarien
RumänienRumänien Rumänien
DanemarkDänemark Dänemark
SchwedenSchweden Schweden
FinnlandFinnland Finnland
MarokkoMarokko Marokko
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
KanadaKanada Kanada
KolumbienKolumbien Kolumbien

Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnis
Erster SowjetunionSowjetunion Wiktor Rschaksinski ø 40,4 km/std UdSSR
Zweiter PolenPolen Dariusz Baranowski Polen
Dritter TschechoslowakeiTschechoslowakei Miroslav Lipták Tschechoslowakei
Etappe Start – Ziel Etappensieger Etappen-
länge
Fahrzeit
Eröffnung 000Prag
a. Ausscheidungsrennen
b. Punktefahren
c. Temporunden
ttt
Frank Augustin DeutschlandDeutschland Deutschland
Enrico Pezzetti[1] ItalienItalien Italien
Christian Andersen DanemarkDänemark Dänemark
0
020 km
018 km
0
01. Etappe Prag – Hradec Králové Jacek Mickiewicz PolenPolen Polen 158 km 3:33:39
02. Etappe Rund um Hradec Králové Simone Biasci ItalienItalien Italien 165 km 4:06:33
03. Etappe Rund um Hradec Králové Wassili Dawidenkow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 150 km 3:41:38
04. Etappe Hradec Králové – Polanica-Zdrój Wassili Dawidenkow SowjetunionSowjetunion Sowjetunion 140 km 3:38:03
05. Etappe Polanica-Zdrój – Zieleniec Dariusz Baranowski PolenPolen Polen 022 km 2:39:58
06. Etappe Rund um Polanica-Zdrój Oskar Ferrero[2] ItalienItalien Italien 091 km 2:11:55
07. Etappe Polanica-Zdrój – Kłodzko Bert Dietz DeutschlandDeutschland Deutschland 151 km 3:58:20
08. Etappe Kłodzko – Częstochowa Thierry Bricaud FrankreichFrankreich Frankreich 198 km 5:15:29
09. Etappe BełchatówWarschau Biagio Conte ItalienItalien Italien 186 km 4:59:35

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Trikot des vielseitigsten Fahrers erhält jener Fahrer, der nach jeder Etappe die größte Punktsumme aus den Wertungen Tagesplatzierung, Prämienspurts, Vorstöße und Bergwertungen hat. → Friedensfahrt-info.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Enrico Pezzetti (* in Italien)
    Sieger in: (italienische Eintagesrennen – Straße)
    • 1979 – Trofeo Franco Balestra
    • 1984 – Trofeo Gianfranco Bianchin
    • 1985 – Circuito Mezzanese
    • 1986 – Coppa Caivano
    • 1987 – G.P. Delfo
    • 1988 – G.P. La Torre
    • 1990 – Trofeo CEE
    • 1991 – G.P. Artigiani Sediai e Mobilieri
    • 1992 – G.P. Industria Commercio e Artigianato Carnaghese
    museociclismo.it
  2. Oskar Ferrero

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]