Internet in Osttimor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Computerkurs in Osttimor (2019)

In Osttimor nutzten 2018 etwa 30,3 % der Bevölkerung das Internet[1], was unter dem weltweiten Durchschnitt von 58,8 % liegt.[2] Die Top-Level-Domain von Osttimor lautet seit der Unabhängigkeit 2002 .tl. Zuvor verwendete man während der UN-Verwaltung (1999–2002) .tp.

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst 1999 baute das Asia-Pacific Development Information Programme (APDIP) der Vereinten Nationen eine Internetverbindung für Osttimor auf, damit die Übergangsverwaltung der Vereinten Nationen für Osttimor (UNTAET) sie nutzen konnte. Dafür verwendete man eine C-Band-Satellitenverbindung zur Singapore Telecom. Als Geschwindigkeit hatte man zu Beginn nur 256 kbit/s.[3]

2008 gab es landesweit 926 Internetanschlüsse (2004: 601) für das Festnetz.[4] 2010 hatten 0,21 % der Bevölkerung Zugang zum Internet.[5] Im selben Jahr eröffnete die Timor Telecom das erste Internet-Gemeindezentrum.[6] 2016 hatten 1,2 % der Bevölkerung Zugriff auf Festnetz-Internet.[7] Die Volkszählung von 2015 ergab, dass 22.944 Menschen einen Laptop mit Internetanschluss besassen, weitere 26.217 einen Laptop ohne Internetanschluss.[8] Dagegen lag 2014 der Anteil der Handybesitzer bereits bei 63 % der Bevölkerung.[9]

Das Internet wird daher von den meisten Osttimoresen über ihr Smartphone benutzt. Seit 2017 besteht das erste 4G-Netz in Osttimor.[10] Seit September 2014 kann die Timor Telecom durch Verwendung des O3b-Netzwerks Hochgeschwindigkeitsbreitband-Internetzugang anbieten.[11] Um Osttimor besser und kostengünstiger mit Breitbandinternet zu versorgen, gibt es Pläne ein Untersee-Glasfaserkabel von Darwin nach Dili zu verlegen.[12][13]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soziale Netzwerke, wie Facebook, haben eine große Bedeutung. 2018 gab es 390.000 Facebook-Konten aus Osttimor, was 28,8 % der Bevölkerung entspricht.[1] Angesichts von geposteten Bildern von Festnahmen und Verletzten und Toten bei Unfällen wird eine mangelnde Privatsphäre beklagt. Beleidigungen, Diffamierungen und Drohungen gegenüber Politikern und traditionellen Führern werden ebenso verbreitet, wie Falschmeldungen. Die Polizei verhaftete mehrere Personen, denen Beschimpfungen von Politikern vorgeworfen wird. Allerdings sieht das osttimoresische Strafrecht keine Konsequenzen bei Diffamierungen vor, weswegen die Festgenommenen wieder freigelassen wurden. Virgílio da Silva Guterres, der Präsident des Presserats, kritisierte, dass die Aktion sich nur gegen Personen richtete, die Politiker angriffen, nicht aber normale Bürger. Auch die Meinungsfreiheit könnte aufgrund der unklaren Rechtslage gefährdet sein.[14]

Seit August 2014 bot die Timor Telecom Wikipedia Zero an. Seiten der Wikipedia konnten nun von TT-Kunden kostenlos auf dem Mobiltelefon aufgerufen werden.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Asia Internetlivestats.com (englisch). Zuletzt abgerufen am 24. September 2019.
  2. INTERNET USAGE STATISTICS The Internet Big Picture Internet World Stats (englisch). Zuletzt abgerufen am 24. September 2019.
  3. Wayne Arnold: U.N. Agency Is Bringing Timor Online (Horsemen in Mongolia, as Well). In: The New York Times. 27. Dezember 1999, archiviert vom Original am 29. März 2017; abgerufen am 28. März 2017.
  4. Direcção Nacional de Estatística: Timor-Leste in Figures 2008, abgerufen am 20. Mai 2012 (Memento vom 7. Juli 2010 im Internet Archive) (PDF; 3,7 MB)
  5. Freedom house: Freedom of the Press 2011 – East Timor, 14. September 2011
  6. Timor Telecom: History, abgerufen am 16. Februar 2016.
  7. Internet Users by Country (2016) Internetlivestats.com (englisch), abgerufen am 22. September 2019.
  8. Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  9. East Timor (Timor Leste) – Telecoms, Mobile and Internet – Executive summary, abgerufen am 27. Juli 2014.
  10. Nikkei Asian Review: Telemor launches 4G in East Timor, 1. August 2017, abgerufen am 11. August 2017.
  11. a b Telecompaper: Timor Telecom goes live on O3b satellite network, 9. September 2014, abgerufen am 11. September 2014.
  12. Maucauhub: Timor-Leste to have broadband Internet access, 19. September 2013, abgerufen am 21. September 2013.
  13. Bangkok Post: Australia to improve East Timor internet, naval base, 30. August 2019, abgerufen am 22. September 2019.
  14. Observador: Polícia timorense detém várias pessoas por insultos no Facebook a líderes nacionais, 22. März 2018, abgerufen am 22. März 2018.