Irino Yoshirō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yoshirō Irino (jap. 入野 義朗, Irino Yoshirō; * 13. November 1921 in Wladiwostok, Russland; † 28. Juni 1980 in Tokio) war ein japanischer Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Irino studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tokio und war Kompositionsschüler von Moroi Saburō. Nach den Studien arbeitete er zunächst bei der Bank of Tokyo. 1946 gründete er die japanische Komponistengruppe Neue Stimme. Er besuchte ab 1955 die Toho Gakuen School of Music, wo er später Professor wurde. Er gewann Preise in Asien und Europa. 1963 bekam er einen Kompositionsauftrag für ein Orchesterwerk durch die Koussevitzky Music Foundation. 1973 war er Gründungsmitglied der Asian Composers League. Er war Juror beim Mainichi Music Concours, Auditor der JASRAC, Vizepräsident der Japan Federation of Composers und Gremiumsmitglied der Japan Society for Contemporary Music (Sektion der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik).

Er komponierte mehr als einhundert Werke, darunter eine Fernsehoper, eine Ouvertüre, eine Sinfonie und eine Sinfonietta, ein Doppelkonzert für Violine und Klavier und kammermusikalische Werke.

Zu seinen Ehren wird der ACL Yoshiro IRINO Memorial Prize und der Irino Award vergeben.

Werke[Bearbeiten]

  • 1943 Variation für Klavier
  • 1945 Sonata für Cello und Klavier
  • 1945 Streichquartett Nr. 1
  • 1946 Sonatina für Flöte und Klavier
  • 1948 Trio für Violine, Cello und Klavier
  • 1949 Adagietto und Allegro Vivace für Orchester
  • 1950 Streichsextett
  • 1951 Concerto da camera für sieben Instrumente
  • 1953 Sinfonietta für Orchester
  • 1954 Ricercari für kleines Orchester
  • 1955 DoppelKonzert für Violine und Klavier
  • 1957 Concerto grosso
  • 1958 Quintett
  • 1958 Divertimento für sieben Blasinstrumente
  • 1958 Drei Stücke für Klavier (Three Pieces for Pianoforte)
  • 1959 Sinphonia (Sinfonie) für Orchester
  • 1959 Musik für Violine und Cello
  • 1960 Konzert für Streichorchester
  • 1960 Suite für Jazzband
  • 1960 Drei Stücke von Tōhoku Volkslied für gemischter Chor
  • 1961 Musik für Vibraphon und Klavier
  • 1962 Partita für Blasquintett
  • 1963 Musik für Cembalo, Perkussione und 19 Streichinstrumente
  • 1963 Musik für 2 Klaviere
  • 1964 Sinfonie Nr. 2
  • 1965 Streichtrio
  • 1966 Drei Satze für zwei Koto und Jūshichi-gen (Three Movements for Two Kotos and Jushichi-gen)
  • 1967 Thema und Variationen für Orchester
  • 1967 Pepe on Spring Day für Klavier
  • 1967 Sieben Erfindungen für Gitarre und sechs Spieler (Seven Inventions for Guitar and Six Players )
  • 1967 Sonata für Violine und Klavier
  • 1967–68 Drei kleine Stücke für Klavier (Three Little Pieces for Piano)
  • 1968 Duo concertante für Shakuhachi und Koto
  • 1969 Drei Satze für Violoncello Solo (Three Movements for Violoncello Solo)
  • 1969 Vier kleine Stücke für Klavier (Four Small Pieces for Piano)
  • 1970 März für Klavier zu vier Händen
  • 1970 Sonata für vier Spieler
  • 1970 Music for Exposition (Tonbandmusik)
  • 1971 Globus I für Horn und Perkussionen
  • 1971 Suite für Viola Solo
  • 1971 Globus II für Marimba, Perkussione und Kontrabass
  • 1972–75 Klavierstücke für Kinder (Piano Pieces for Children)
  • 1973 Wandlungen für Zwei Shakuhachi und Orchester
  • 1973 Strömung für Flöte, Harpe und Perkussione
  • 1975 Globus III für Violine, Cello, Harfe, Klavier und Shō [Hichiriki] und zwei Tänzer
  • 1976 Klänge für Klavier und Perkussione
  • 1977 Movements für Marimba Solo
  • 1978 Cosmos für Shakuhachi, Zwei Sō, Violine, Klavier und Perkussione

Preise[Bearbeiten]

  • Mainichi Musik Preis (1948, 1949, 1950, 1954)
  • Odaka-Preis (1958, 1959)

Weblinks[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Irino der Familienname, Yoshirō der Vorname.