Irmgard Klaff-Isselmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irmgard Klaff-Isselmann (2013).

Irmgard Klaff-Isselmann (* 22. Mai 1957 in Neuss) ist eine hessische Politikerin (CDU) und Abgeordnete des Hessischen Landtags. Sie ist katholisch, verheiratet und hat zwei Kinder.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur absolvierte Irmgard Klaff-Isselmann ein Studium der Rechtswissenschaften in Regensburg und Bonn. Seit 2001 ist sie selbständig in der Finanzdienstleistungsbranche und seit 1980 ehrenamtlich Segelfluglehrerin.

Politik[Bearbeiten]

Seit 1989 ist Irmgard Klaff-Isselmann Mitglied der CDU und dort in verschiedenen Funktionen aktiv. Von 1993 - 2001 war sie Stadtverordnete und von 2001 - 2011 Mitglied des Magistrates der Stadt Darmstadt. Seit Frühjahr 2011 ist sie wieder Stadtverordnete der Stadt Darmstadt.

Frau Klaff-Isselmann ist seit Herbst 1993 Vorsitzende der Frauen Union (FU). Seit März 1996 ist sie stellv. Kreisvorsitzende der CDU. Sie gehörte von März 1997 - März 2001 zum Verwaltungsrat des Staatstheaters und ist seit März 2011 dort erneut im Verwaltungsrat tätig. Zudem ist sie seit 2000 im Aufsichtsrat der Hessischen Energie AG HEAG Natur Pur und war von August 2001 - Juli 2011 Mitglied im Vorstand des Zweckverbands Abfallentsorgung Südhessen. Seit August 2011 ist sie in der Verbandsversammlung des Zweckverbands Abfallentsorgung Südhessen.

Außerdem war Frau Klaff-Isselmann von 1997 - 2001 Mitglied in der Verbandsversammlung der DADINA Nachverkehrsorganisation und ist dort seit April 2011 erneut tätig. Von 2001 bis 2011 war sie im Vorstand der DADINA tätig. Irmgard Klaff-Isselmann engagiert darüber hinaus auch im Bereich Kultur. Sie ist seit April 2011 Mitglied des Kulturausschuss 2011 und seit Mai 2011 Mitglied der Betriebskommission Eigenbetrieb der Kulturinstitute.

Abgeordnete[Bearbeiten]

Seit dem 1.Juli 2011 ist sie Abgeordnete im Hessischen Landtag für den Wahlkreis Darmstadt-Stadt I und dort in folgenden Ausschüssen und Gremien tätig: Petitionsausschuss, Sozialpolitischer Ausschuss, Unterausschuss Datenschutz, Unterausschuss für Heimatvertriebene, Aussiedler, Flüchtlinge und Wiedergutmachung.

Bei der Landtagswahl in Hessen 2013 trat sie im Wahlkreis Darmstadt-Stadt I an. Hier unterlag sie gegen Michael Siebel. Ihr gelang jedoch der Einzug in den Landtag über ein Listenplatz der Partei.

Sonstige Ämter (Auszug)[Bearbeiten]

  • Stellv. Vorsitzende der Kooperation Frauen e. V.
  • Seit 1991 Gesellschafterin der Baff Kooperation Frauen GmbH
  • Seit Januar 2008 und im Beirat des Hausfrauenbundes Darmstadt
  • Seit 1992 Mitglied im Beirat der Verbraucherzentrale Darmstadt
  • Seit 1993 Vorsitzende des Seniorenrats Darmstadt e. V.
  • Seit Februar 2003 Mitglied in der Fachkonferenz für Altenhilfe
  • Seit 2006 Mitglied im Vorstand Fachkonferenz Altenhilfe
  • Seit Frühjahr 2008 Mitglied im Arbeitskreis für Migration und Gesundheit
  • Seit 2007 Mitglied im Beirat demenzfreundliche Stadt
  • Seit 2008 Mitglied im Arbeitskreis Demenz der Fachkonferenz Altenhilfe
  • Seit 2008 Mitglied im Arbeitskreis Altenhilfeplanung der Fachkonferenz Altenhilfe seit 2007

Kirchliches Engagement[Bearbeiten]

Frau Klaff-Isselmann ist seit 1995 Lektorin und Kommunionhelferin und seit Dezember 2008 im Verwaltungsrat St. Ludwig. Zudem ist sie seit September 2009 Trägervertreterin in der Kindertagesstätte St. Ludwig.

Fliegerei[Bearbeiten]

Irmgard Klaff-Isselmann ist seit 1980 Segelfluglehrerin. Sie war Frauenbeauftragte des deutschen Aero Club Nordrhein Westfalen / DAeC NW von 1981 bis Juni 1998. Außerdem war Klaff-Isselmann Vizepräsidentin des DAeC NW von März 1989 bis November 1995 und auch stellvertretende Frauenbeauftragte des DAeC Bund von Januar 1993 bis Januar 1996.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Irmgard Klaff-Isselmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien