Jörg Faßmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jörg Faßmann (* 1966 in Dessau) ist ein deutscher Geiger und Hochschullehrer für Musik.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Faßmann, 1966 in Dessau geboren, erhielt schon im Alter von fünf Jahren seinen ersten Violinunterricht. Er war Preisträger verschiedener Wettbewerbe für Jugendliche und debütierte bereits mit neun Jahren als Solist mit Orchester. Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig bei Klaus Hertel und in der Meisterklasse von Gustav Schmahl an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. 1987 kam er zur Sächsischen Staatskapelle Dresden und wurde 1989 deren stellvertretender 1. Konzertmeister.[1]

Seit 1992 hat er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden inne und wurde 2011 zum Professor ernannt.[2] Darüber hinaus ist er als Solist und Kammermusikpartner in Europa, den USA und Japan sehr gefragt und hat Meisterkurse in Spanien, Deutschland und den USA durchgeführt.[3]

1995 gründete er das Dresdner StreichTrio[4] mit, das seitdem ein breites Repertoire erarbeitet hat, umfangreiche CD- und Rundfunkaufnahmen[5] vorweisen kann und Gast bei Festivals wie u. a. dem Rheingau Musik Festival, dem MDR Musiksommer und den Walkenrieder Kreuzgangkonzerten war.

Zudem ist er der 1. Violinist des, im Jahre 2005 gegründeten, Ensembles Frauenkirche. Mit Cornelia Osterwald und Lenka Matějáková spielte er zusammen im Barocktrio Dresden-Leipzig.

Jörg Faßmann spielt eine Kopie der Violine „Il Cannone“ von Giuseppe Guarnieri aus der Meisterwerkstatt des Geigenbauers Joachim Schade (Halle/Saale).

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie A-Dur KV 134 (Sächsische Tonträger, 1997)
  • Salomon Jadassohn: Viertes Trio für Pianoforte, Violine und Violoncello op. 85 (Institut für deutsche Musikkultur im östlichen Europa, 2003)
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonien und Serenaden (B.T.M., 2004)
  • Gaetano Donizetti: La favorite – Arr. for two violins by Richard Wagner with texts by Michael Dissmeyer (D. Oehms, 2005)
  • Dmitri Schostakowitsch: Musik für Violine und Klavier (Chr. Frank, 2012)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schumanniade / Veranstaltungen / Info Konzert
  2. Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden / Prof. Jörg Faßmann – Violine
  3. Landratsamt Pirna / Aktuelles Presse / Künstlerviten (Memento vom 14. Dezember 2014 im Internet Archive)
  4. Dresdner StreichTrio
  5. Oehms Classics – Jörg Faßmann