Lenka Matějáková

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lenka Matějáková (* 1986 in Jilemnice, Tschechoslowakei) ist eine tschechische Geigerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lenka Matějáková erhielt mit fünf Jahren ihren ersten Violinunterricht an der Musikgrundschule in Prag bei Eva Bublová. Ihre Ausbildung setzte sie am Prager Konservatorium in der Klasse von Pavel Kudelásek fort.

Von 2007 bis 2008 studierte sie an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien bei Jela Špitková, sowie von 2008 bis 2012 bei Jan Pospíchal. Danach setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Jörg Faßmann fort. Ab 2014 war sie in der Klasse von Wolfgang Hentrich. Sie nahm an verschiedenen Meisterkursen in Israel, Frankreich, der Schweiz, den USA und Tschechien teil.

Gemeinsam mit Václav Hudeček ging sie in Tschechien auf Tournee. Unter der Leitung von Ekkehard Klemm führte sie Benjamin Brittens Violinkonzert im Rahmen der Hochschulsinfoniekonzerte in der Semperoper Dresden auf.

Rezitals führten sie in verschiedene Städte Europas. Solistisch trat sie mit tschechischen Orchestern auf, so unter anderem im Prager Rudolfinum mit dem Tschechischen National Symphonieorchester und in der Prager Burg mit der Tschechischen Kammerphilharmonie Prag, sowie im Smetana-Saal des Gemeindehauses mit dem Prager Symphonieorchester. Von 2012 bis 2013 war sie Mitglied der Giuseppe Sinopoli Akademie der Sächsischen Staatskapelle Dresden.[1]

Sie trat bei internationalen Musikfestivals auf, u. a. Mährischer Herbst, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Festival van Vlaanderen, Walkenrieder Kreuzgangkonzerte und nahm an Wettbewerben teil. Mit dem Puella Trio wurde sie in Weikersheim als bestes Kammermusikensemble ausgezeichnet.

Lenka Matějáková ist Stipendiatin der Brücke/Most-Stiftung und des DAAD.

2016 hatte sie einen Zeitvertrag in der Dresdner Philharmonie als Stellvertretender 1. Konzertmeister. Zeitgleich gründete sie mit ihren langjährigen Kammermusikpartnern das Ensemble International.[2]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: 1. Preis – Internationaler Violin-Wettbewerb Open Art, Nová Paka (Tschechien).[3]
  • 2010: 2. Preis – Stefanie Hohl Violinwettbewerb, Wien.[4]
  • 2013: eco-Preis – BASF Schwarzheide GmbH.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Puella Trio veröffentlichte Lenka Matějáková im Jahr 2009 eine CD mit zeitgenössischer tschechischer Musik.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. André Podschun: Biografie. In: Programmheft 1. Kammerabend der Sächsischen Staatskapelle 2017/18. Sächsische Staatskapelle, abgerufen am 3. April 2018.
  2. art bohème Musikmanagement: Konzertankündigung Ensemble International. Abgerufen am 4. April 2018.
  3. Mezinárodní houslová soutěž 2003. Abgerufen am 4. April 2018 (cz).
  4. Stefanie Hohl Wettbewerb | Fritz Kreisler Institut für Konzertfach Streichinstrumente, Gitarre und Harfe. Abgerufen am 4. April 2018.
  5. Pressemitteilung: Fünf Preisträger, zwei Konzerte, eine Auszeichnung. BASF Schwarzheide GmbH, 4. April 2013, abgerufen am 4. April 2018.
  6. Fiala, Bodorova, Eben: Klaviertrios. Label ArcoDiva (Naxos), 10. Juni 2009, abgerufen am 4. April 2018.