Jürgen Dietz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Dietz in seiner Rolle als „Der Bote vom Bundestag“ (2010)

Ernst-Jürgen Dietz (* 15. August 1941 in Mainz; † 7. Februar 2015 ebenda) war ein deutscher Unternehmer und Fastnachts-Büttenredner, dessen bekannteste Figur „Der Bote vom Bundestag“[1] war. Im realen Leben war er gelernter Kaufmann und Geschäftsführer zweier Firmen für Medizin-Technik in Mainz und Erfurt.[2][3]

Dietz trat zum ersten Mal 1978 als „Simplicius Simplicissimus“ in der Mainzer Fastnacht-Fernseh-Sitzung Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht auf. Nach jährlich wechselnden Rollen entschied er sich 1987 für die Figur des „Boten vom Bundestag“.[4] In dieser Rolle nahm er die Geschehnisse im politischen Deutschland unter die karnevalistische Lupe.[5] Die Figur des in Prosa sprechenden Bundestagsboten, ähnlich einem Saaldiener im Deutschen Bundestag, hatte Dietz selbst kreiert.[6]

Dietz war Vizepräsident und damit Mitglied des geschäftsführenden Vorstands und des Komitees des Mainzer Carneval-Vereins.[7] Er starb am 7. Februar 2015 an den Folgen einer Tumor-Erkrankung.[8]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt für seine Auftritte als Der Bote vom Bundestag war die typische Verabschiedung am Ende seiner Vorträge mit den Worten „Deutschland, Deutschland über alles, über alles wächst mal Gras. Ist das Gras so’n Stück gewachsen, frisst’s ein Schaf und sagt: Das war’s.“

Insgesamt ist er bei Mainz bleibt Mainz 33 mal als Vortragsredner aufgetreten.

Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Simplicius Simplicissimus
  • 1980: Filmregisseur
  • 1982: Elektrikerlehrling
  • 1983: Hobbykoch
  • 1985: Croupier[9]
  • 1986: Einer von den Gebrüdern Grimm[10]
  • 1987–2014: Bote vom Bundestag[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mainz: Ranzengarde ehrt den Boten vom Bundestag - Auszeichnung für Jürgen Dietz. Allgemeine Zeitung, 2. Januar 2015, abgerufen am 26. November 2015.
  2. Firmenregisterauszug auf Kompany.de (Memento des Originals vom 9. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kompany.de
  3. Impressum auf der Firmenwebseite im Februar 2015. 2013, archiviert vom Original am 9. Februar 2015; abgerufen am 28. November 2015.
  4. „Bote vom Bundestag“: Jürgen Dietz ist tot - Update: Zitate & Reaktionen - Mainz&Mainz&. Abgerufen am 21. August 2017.
  5. Nachruf Jürgen Dietz: „Das war’s“. Mainzer Fastnacht verliert „Bundestags-Boten“. Südwestrundfunk, 8. Februar 2015 (Videos und Bilder)
  6. Petra Häussermann: „Der Bote vom Bundestag“ schaut dem närrischen Volk seit 15 Jahren aufs Maul. Rhein-Zeitung, 13. Februar 1998
  7. Der Vorstand des Mainzer Carneval-Vereins 1838 e. V. im Dezember 2014. Mainzer Carneval-Verein, 2013, archiviert vom Original am 9. Dezember 2014; abgerufen am 28. November 2015.
  8. Mainz: Der "Bote vom Bundestag" ist tot - Jürgen Dietz stirbt mit 73 Jahren. Allgemeine Zeitung, 8. Februar 2015, abgerufen am 26. November 2015.
  9. Croupier
  10. Jürgen Dietz als einer von den Gebr. Grimm. 21. Februar 2015, abgerufen am 21. August 2017.
  11. Bote vom Bundestag