James „JT“ Taylor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Long Hot Summer Night
  UK 63 24.08.1991 (2 Wo.)
Feel the Need
  UK 57 30.11.1991 (1 Wo.)
Follow Me
  UK 59 18.04.1992 (2 Wo.)

James „JT“ Taylor (* 12. August 1953 in Laurens, South Carolina) ist ein US-amerikanischer R&B-Sänger und ehemaliger Leadsänger der Band Kool & The Gang.

Biografie[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Biografie ist fast gänzlich unbelegt, außerdem unvollständig --Julia (Disk ♥) 01:34, 2. Feb. 2014 (CET)

Vor seiner Karriere war Taylor Lehrer und Amateur-Nachtclubsänger. Im Alter von 13 Jahren gründeten er und seine Freunde ihre eigene Band. 1978 kam er zu Kool & The Gang und wurde 1979 Leadsänger der Band.

Zusammen nahmen sie 1979 das Album Ladies' Night auf. Taylors Leadgesang verhalf den Singles Too Hot und Ladies' Night zu Gold bzw. Platin. Der Stilwechsel der Gruppe zur Popmusik wurde vom Produzenten Eumir Deodato initiiert. Er produzierte zwischen 1979 und 1982, angefangen mit Ladies' Night, eine Serie von vier Platin- und Gold-Alben, was als einer der größten Erfolge ihrer Karriere gewertet werden kann. Mit Hilfe von Deodato wurde das nächste Album Celebrate! ein weiterer großer Erfolg. 1988 trennte Taylor sich von Kool & The Gang.

Nachdem Taylor bei MCA unter Vertrag stand, begann er seine Solokarriere und veröffentlichte 1989 sein Debütalbum Master of the Game. All I Want Is Forever, ein Duett mit Soul-Sängerin Regina Belle, wurde zum Hit. Taylor veröffentlichte sein zweites Solo-Album Feel the Need 1991, zwei Songs daraus, Long Hot Summer Night und Heart to Heart (Duett mit Stephanie Mills), waren kleinere Erfolge. Ferner veröffentlichte er Baby I'm Back. Es folgten zwei weitere Soloalben, das letzte im Jahr 2000 mit dem Titel A Brand New Me. Ende 2008 erschien die Single Winner, eine Hommage an den damaligen President-elect Barack Obama.

Mitte der 1990er Jahre hatte Taylor sein Debüt als Schauspieler in den Filmen The Mambo Kings und Raisin. 1995 kehrte er kurz zu Kool & The Gang zurück.

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kool & the Gang/Diskografie

Alben[Bearbeiten]

  • 1989: Master of the Game
  • 1991: Feel the Need
  • 1993: Baby I'm Back
  • 1995: State of Affairs (mit Kool & The Gang)
  • 1996: Salute (Kool & The Gang feat. J. T. Taylor)
  • 1998: All-Time Greatest Hits (Kool & The Gang feat. J. T. Taylor)

Singles[Bearbeiten]

  • 1989: Sister Rosa
  • 1990: Master of the Game
  • 1990: 8 Days a Week
  • 1990: All I Want Is Forever (& Regina Belle)
  • 1991: Feel the Need
  • 1991: Long Hot Summer Night
  • 1991: Heart to Heart
  • 1992: Follow Me
  • 1993: Baby I'm Back (Promo, nur USA)
  • 1994: Prove My Love
  • 1996: Salute to the Ladies (Kool & The Gang feat. J. T. Taylor)
  • 1996: In the Hood (Tonight... It's Alright) (Kool & The Gang feat. J. T. Taylor)
  • 1996: Ladies Night (7T feat. Kool & The Gang, J. T. and Takia)
  • 1999: Sex on the Beach
  • 2000: How

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartdiskografie

Weblinks[Bearbeiten]