James Murphy (DJ)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
James Murphy 2010 in Berlin

James Murphy (* 4. Februar 1970 in Princeton Junction, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Musikproduzent, Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist und DJ. Berühmt wurde er vor allem durch sein Studioprojekt LCD Soundsystem.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murphy wuchs in Princeton Junction in New Jersey auf. Nach seinem Studium bot man ihm an eine Stelle als Autor für die Sitcom Seinfeld an, die er jedoch ablehnte, da er die Show als nicht erfolgreich sah.[1] Nachdem er Mitte der 1990er Jahre Mitglied verschiedener Bands war und in New York als Toningenieur arbeitete, traf er 1999 auf den englischen DJ und Produzenten Tim Goldsworthy (UNKLE), mit dem er kurz darauf das Independent-Label DFA Records gründete.[2] 2002 wurde er als LCD Soundsystem mit der Single Losing My Edge schließlich einem breiteren Publikum bekannt. Nach der Veröffentlichung von LCD Soundsystem 2005 und Sound Of Silver 2007 gab Murphy bei Erscheinen des dritten Studioalbums This Is Happening im Jahre 2010 die Auflösung von LCD Soundsystem bekannt.[3] Am 2. April 2011 trat LCD Soundsystem zum vorerst letzten Mal im Madison Square Garden in New York auf.

In den folgenden Jahren arbeitete er unter anderem mit den Gorillaz, André 3000, Jarvis Cocker, David Bowie und Arcade Fire zusammen.[4][5]

Ende 2015 reaktivierte Murphy LCD Soundsystem und nahm die Arbeit zu einem vierten Studioalbum namens American Dream auf, das am 1. September 2017 erscheinen soll.[6]

Ferner ist Murphy Betreiber der New Yorker Weinstube The Four Horsemen, die er 2015 in Williamsburg, Brooklyn eröffnete.[7]

Murphy ist mit der Dänin Christina Topsøe verheiratet, mit der er ein Kind hat.[8]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Murphy als DJ 2013 in New York

LCD Soundsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: LCD Soundsystem
  • 2007: Sound of Silver
  • 2010: This is Happening
  • 2017: American Dream

Falling Man[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988: A Christening

Remixalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: FabricLive. 36 (mit Patrick Mahoney)
  • 2014: Remixes Made with Tennis Data

Soundtracks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitwirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I speak as a lifetime failure. bei guardian.co.uk; abgerufen am 4. September 2013.
  2. LCD Soundsystem - Biography. Rollingstone.com; abgerufen am 4. September 2013.
  3. James Murphy says 2010 LCD Soundsystem album will be band’s last nme.com, abgerufen am 4. September 2013.
  4. Gorillaz – “DoYaThing”-Video bei visions.de, abgerufen am 4. September 2013.
  5. Yes, Arcade Fire Are Working With James Murphy bei pitchfork.com, abgerufen am 4. September 2013.
  6. LCD Soundsystem kündigen ihr neues Album „American Dream“ an auf musikexpress.de; abgerufen am 15. Juli 2017
  7. This Rock Star’s Natural Wine Bar Is Bringing Apocalyptic Change To Brooklyn’s Wine Scene auf munchies.vice.com; abgerufen am 15. Juli 2017
  8. James Murphy And His Wife Are About To Open A Wine Bar, Have A Baby auf stereogum.com; abgerufen am 15. Juli 2017