James S. Levine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James S. Levine (* 1974)[1] ist ein US-amerikanischer Komponist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James S. Levine machte in Boston als Pianist und Komponist für Werbespots auf sich aufmerksam.[2] Anschließend komponierte er zusätzliche Musik für Hans Zimmer für Filme wie Der Chill Faktor und Pearl Harbor. Mit der 1999 erschienenen und von Kara Harshbarger inszenierten Sportkomödie A Little Inside debütierte Levine als Filmkomponist für einen Langspielfilm. Später orientierte er sich mit Kompositionen mehr Fernsehserien wie Nip/Tuck – Schönheit hat ihren Preis und The Closer zu. Für beide wurde er 2005 und 2008 jeweils mit einem BMI Film & TV Award ausgezeichnet. Aktuell komponiert er mit Glee, Navy CIS: L.A., Rizzoli & Isles und American Horror Story für vier verschiedene Fernsehserien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film
Serie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. James S. Levine, radaris.com
  2. Law & Audio: James S. Levine and Extreme Music Pull Off the Perfect Crime, amfmstudios.com