Jan Koetsier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jan Koetsier [kuˈtsiːɾ] (* 14. August 1911 in Amsterdam; † 28. April 2006 in München) war ein niederländischer Dirigent und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Im Jahre 1950 ging Koetsier als Erster Kapellmeister zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Jan Koetsier schrieb Kammermusik, Orchester- und Chorwerke sowie die Oper „Frans Hals“. Von 1966 bis 1976 war er an der Hochschule für Musik und Theater in München, an der er die Dirigierklasse leitete. Vom Kammerchor des Pestalozzi Gymnasiums München stammt eine der wenigen Aufnahmen seiner Messe (Missa in honorem Sancti Antonii de Padua). Von diesem eindrucksvollen Werk gibt es bislang nur wenige Aufnahmen.

An der Hochschule wurde 1999 eine Jan-Koetsier-Stiftung eingerichtet, die unter anderem den Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb ausrichtet.

Koetsier lebte 40 Jahre (1976–2006) in Rattenkirchen, Landkreis Mühldorf am Inn. Er starb im Alter von 94 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten]