Jasper André Friedrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jasper André Friedrich, auch Jasper A. Friedrich, (* 7. Mai 1965 in Leipzig) ist ein deutscher Kommunikations- und Medienwissenschaftler und Journalist. Er promovierte in Sozialwissenschaften und Philosophie.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jasper André Friedrich besuchte von 1971 bis 1981 die POS in Leipzig und machte anschließend eine Berufsausbildung als Bautischler. Nach seinem 1992 in Meißen abgelegten Abitur studierte er Kommunikations- und Medienwissenschaft und Philosophie an der Universität Leipzig sowie 1996 zehn Monate Philosophie an der Universität Bologna (Italien). Von 2003 bis 2007 war Friedrich Doktorand für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig.

Jasper André Friedrich ist verheiratet, hat ein Kind und lebt in Leipzig.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich war freier Journalist bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften. 1987 gründete er das erste ostdeutsche Musikfanzine für Independent- und Punkmusik "Messitsch" in Leipzig mit Raban Ruddigkeit und Jan Hohmann. Mit Unterbrechungen arbeitete er in der Sendevorbereitung von MDR Info und als Redakteur für verschiedene Produktionen von VOX, ZDF, Geo TV. 2007 gründete er das Leipziger Marktforschungs- und beratungsunternehmen Comstrat und war dessen Geschäftsführer bis 2012.

Nach dem Studium der Philosophie und Kommunikations- und Medienwissenschaften in Leipzig und Bologna wirkte Friedrich unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Ilmenau, der Universität Bern, als Hochschuldozent in Vertretung von Professuren an der HTWK Leipzig und der Universität Leipzig. Danach wurde er als Professor für Journalismus und Unternehmenskommunikation an die Berliner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wissenschaft HMKW berufen. Seit 2017 hält er den Lehrstuhl für Öffentliche Kommunikation an der Hochschule Hannover.

Forschungsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Forschungsschwerpunkte sind Kommunikationswissenschaft, Kommunikationsphilosophie, Trendforschung, Digitalisierung und Alltag, Medien und Bildung, Gender- und Medien, Mediensport.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jasper A. Friedrich: Zensur und Einflussnahme in Sport und Medien. Politische Instrumentalisierung von TV-Sportberichterstattung in der DDR und ein Ansatz zum Vergleich mit heutiger Fernsehpraxis. In: Museum für deutsche Geschichte Köln (Hrsg.): Beiträge zur Geschichte der Medien. Köln 2010.
  • Jasper A. Friedrich: Fernsehsportberichterstattung im DDR-Fernsehen im Überblick. Hrsg.: Bundeszentrale für politische Bildung. Bonn 2010.
  • Jasper A. Friedrich, U. Schwab, H.-J. Stiehler: Fernsehen als Instrument – instrumentalisiertes Fernsehen. In: R. Steinmetz, Reinhold Viehoff (Hrsg.): Deutsches Fernsehen Ost. Eine Programmgeschichte des DDR-Fernsehens. Verlag für Berlin-Brandenburg, Berlin 2008, ISBN 978-3-86650-488-2 (Buch mit DVD).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite Jasper A. Friedrich an der Hochschule Hannover