Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von HTWK Leipzig)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig
Logo
Motto Technik, Wirtschaft und Kultur – Wissen schafft Verbindung
Gründung 1992
Trägerschaft staatlich
Ort Leipzig
Bundesland Sachsen
Staat Deutschland
Rektorin Gesine Grande
Studenten 6.189 WS 2015/16[1]
Mitarbeiter 617 (400 Personalstellen + > 217 Drittmittelmitarbeiter 2014)[2]
davon Professoren 182[2]
Website www.htwk-leipzig.de

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig – Hochschule für angewandte Wissenschaften (Leipzig University of Applied Sciences) ist eine Hochschule in Leipzig.[3] Mit 6.189 immatrikulierten Studenten[1] ist die HTWK Leipzig die zweitgrößte Hochschule der Angewandten Wissenschaften in Sachsen. Mit über 70 % der Studienplätze in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik ist die HTWK Leipzig zugleich die größte Hochschule der technischen Ausbildung in der Region Leipzig und nach der TU Dresden die zweitgrößte im Freistaat Sachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die HTWK Leipzig wurde 1992 gegründet. Sie entstand aus der Technischen Hochschule Leipzig (gegründet 1977 aus der Hochschule für Bauwesen Leipzig und der Ingenieurhochschule Leipzig), der Fachschule für Bibliothekare und Buchhändler Leipzig, der Fachschule für wissenschaftliches Bibliothekswesen sowie aus dem Institut für Museologie. Ihre ältesten Wurzeln gehen zurück auf die Zeichnungs-, Mahlerey- und Architektur-Academie zu Leipzig (gegründet 1764 von Adam Friedrich Oeser, zu dessen Studenten Johann Wolfgang Goethe zählte; heute fortgeführt durch die Hochschule für Grafik und Buchkunst), die 1838 gegründete Königlich Sächsische Baugewerkenschule zu Leipzig, die Städtische Gewerbeschule zu Leipzig (gegründet 1875 von Ludwig Nieper) und die Fachschule für Bibliothekstechnik und -verwaltung Leipzig (gegründet 1914).

Lage und Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 132, ehemaliger Hauptsitz der Hochschule für Bauwesen, dann der TH Leipzig, heute HTWK-Hauptsitz (Geutebrück-Bau)

Der Hauptcampus der HTWK Leipzig befindet sich mit 12 Gebäuden entlang der Straßen Karl-Liebknecht-Straße, Gustav-Freytag-Straße, Eichendorffstraße und Kochstraße in Leipzig Connewitz. Der Campus wurde in den vergangenen Jahren um mehrere Neubauten ergänzt, zuletzt den 2015 eröffneten Nieper-Bau. Außerhalb des Campus liegen drei weitere Hochschulgebäude: Der Wiener-Bau der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik in der Wächterstraße/Zentrum-Süd, das Forschungszentrum Life Science & Engineering in der Eilenburger Straße/Reudnitz und Interims-Gebäude der Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften in Markkleeberg.

Rektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klaus Steinbock, Gründungsrektor (1992–2003), Professor für Automatisierungstechnik
  • Manfred Nietner, (2003–2006), Professor für Bauproduktionstechnik
  • Hubertus Milke, (2006–2011), Professor für Wasserwirtschaft, Hydrologie und Siedlungswasserwirtschaft
  • Michael Kubessa, Amtierender Rektor (2011), Professor für Versorgungs- und Entsorgungstechnik
  • Renate Lieckfeldt, (2011-2013), Professorin für Technisches Management und Projektmanagement
  • Markus Krabbes, Amtierender Rektor (2013-2014), Professor für Informationssysteme
  • Gesine Grande, (seit 2014), Professorin für Psychologie.

Fakultäten und Studiengänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik (Wiener-Bau, Wächterstraße 13)
Fakultät Medien (Gutenberg-Bau, Gustav-Freytag-Straße 42a)

Es werden in den einzelnen Fakultäten die folgenden grundständigen Studiengänge angeboten:

Immatrikulation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pro Jahr bewerben sich über 10.000[1] Interessenten um einen der Studienplätze an der HTWK Leipzig. Im Schnitt ergibt das etwa sieben Bewerber pro Studienplatz. Regelmäßig übersteigt die Bewerberzahl die Aufnahmekapazität. Die Auswahl der zukünftigen Studenten wird über einen örtlichen Numerus clausus geregelt. Um einen Platz in den Studiengängen Internationales Management (Bachelor) und Soziale Arbeit bewerben sich durchschnittlich 16 Interessenten pro Studienplatz. Immatrikuliert wird jeweils zum Wintersemester (inzwischen aber auch bei ausgewählten Masterstudiengängen im Sommersemester).

Hochschullehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationales und Außenwirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nao-Team der HTWK Leipzig
Lange Nacht der Computerspiele an der HTWK Leipzig

Die Hochschule unterhält Kontakte zu zahlreichen Partnerhochschulen weltweit, mit denen sie per Kooperationsvertrag oder über das EU-Programm Sokrates/Erasmus verbunden ist. Das Akademische Auslandsamt berät Studenten der HTWK Leipzig, die ein Teilstudium an einer ausländischen Hochschule oder ihr praktisches Studiensemester in einem ausländischen Unternehmen absolvieren wollen.

Das Nao-Team der HTWK ist für seine Leistung im internationalen Roboterfußball bekannt. Seit der Gründung im Jahr 2009 konnten die Bachelor- und Master-Studenten zahlreiche Erfolge bei den RoboCup German Opens und den internationalen RoboCups erzielen.[4] Klaus Bastian, Karl-Udo Jahn und Johannes Waldmann betreuen als Professoren das Projekt stabil und langfristig, an dem zahlreiche wechselnde Studenten mitwirken. Die modernen Probleme der Robotik – Selbstlokalisierung, Pfadplanung und Schwarmkoordination – sollen im Umgang mit den Robotern und beim Entwickeln der Spielalgorithmik gelöst werden.[5] Das Team ist außerdem Bestandteil des Marketing zum RoboCup 2016, der in Leipzig ausgetragen wird.[6]

Seit 2007 richtet die HTWK die Lange Nacht der Computerspiele aus. Das Festival zur Kultur und Geschichte der Spiele zieht jedes Jahr mehrere tausend Besucher aus der ganzen Republik an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Begehrte Hochschule, begehrter Studienort. HTWK Leipzig veröffentlicht Statistik für das laufende Semester Pressemitteilung der HTWK Leipzig vom 28. Oktober 2015 (abgerufen am 29. Oktober 2015)
  2. a b Forschungsstatistik 2014 im EINBLICKE. Forschungsmagazin der HTWK Leipzig (abgerufen am 20. Oktober 2015)
  3. § 1 Abs. 1 Nr. 3 Buchst. b SächsHSFG
  4. Robocup-WM 2014: Nao-Team der HTWK Leipzig zum dritten Mal Vizeweltmeister Leipziger Volkszeitung am 25. Juli 2014 (abgerufen am 24. September 2015)
  5. Team Research Report, englisch HTWK Leipzig Dezember 2014 (abgerufen am 24. September 2015)
  6. Bewerbungsvideo auf Youtube, Leipziger Messe (abgerufen am 24. September 2015)

Koordinaten: 51° 18′ 51″ N, 12° 22′ 21″ O