Jean-Pierre Ploué

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Pierre Ploué (* 1962) ist ein französischer Automobildesigner.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1985 erhielt Ploué das Diplom von der Ecole Nationale des Arts Appliqués et des Métiers d'Art.

Ploué begann seine Karriere bei Renault, wo er von 1985 bis 1995 in der Designabteilung arbeitete. Er war wesentlich an der Entwicklung des Twingo (1992) beteiligt. Danach war er von 1995 bis 1998 für das Volkswagen Design Center in Wolfsburg. In den Jahren 1998 und 1999 war er Chefdesigner bei Ford Europe in Köln.

Im Jahr 2000 trat er die Nachfolge von Arthur Blakeslee als Designchef der Marke Citroën an, der im März des Jahres in den Ruhestand trat. Damit verbunden leitete er das Centre de Création Citroën. Zum 1. Oktober 2008 übernahm Ploué die Leitung des Designzentrums ADN (Automotive Design Network) von PSA Peugeot Citroën in Vélizy, wo er die unter dem Dach des ADN zusammengefassten Designabteilungen der Gruppe leitet.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Journal de l'Automobile: Mann des Jahres 2007[2].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseerklärung vom 30. September 2008 (französisch/englisch) zur Ernennung von Jean-Pierre Ploué zum Designdirektor der PSA-Gruppe.
  2. Le Journal de l'Automobile vom 15. Februar 2008 zur Auszeichnung Homme de l’Année 2007 (französisch).