Jenaer Allianz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft ist ein Netzwerk einiger ordnungspolitischer und ordoliberaler Organisationen und Institutionen, welches nach eigenem Bekunden die Soziale Marktwirtschaft ordnungspolitisch erneuern möchte.[1] Sie beruft sich dabei auf die sogenannten Väter der Sozialen Marktwirtschaft, Franz Böhm, Ludwig Erhard, Walter Eucken, Alfred Müller-Armack, Wilhelm Röpke und Alexander Rüstow.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründung fand am 20. Juni 2008 im Rahmen des an der Friedrich-Schiller-Universität Jena stattfindenden Symposiums 60 Jahre Soziale Marktwirtschaft statt. Die Jenaer Allianz stellte ihre wirtschaftspolitischen Standpunkte und Zielsetzungen im auf diesem Symposium veröffentlichten Jenaer Aufruf zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft dar.[2]

Im Januar 2009 sendete die Jenaer Allianz einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (die damals mit einer schwarz-roten Koalition regierte)[3].

Im Juni 2012 veröffentlichte die Jenaer Allianz einen Aufruf für eine ordnungspolitische Wirtschaftsverfassung für die Europäische Union.[4][5]

Initiatoren der Jenaer Allianz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Initiatoren der Jenaer Allianz sind

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 fand der erste Jenaer Konvent zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft statt, im Februar 2011 der zweite und im Mai 2013 der dritte[6].

Preisverleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jenaer Allianz vergibt im jährlichen Wechsel den ORDO-Preis für ordnungspolitische Innovationen gemeinsam mit dem Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln[7] sowie alle zwei Jahre den Walter-Eucken-Preis (im Wechsel mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena).[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jenaer Allianz zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft Abgerufen am 26. Juni 2015.
  2. Jenaer Aufruf zur Erneuerung der Sozialen Marktwirtschaft, 20. Juni 2008. (Memento des Originals vom 30. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jenaerallianz.de Abgerufen am 28. Juni 2015
  3. Die Krise meistern – Deutschland stärken!, 27. Januar 2009. Abgerufen am 28. Juni 2015 (Memento des Originals vom 30. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jenaerallianz.de
  4. Wirtschaftsverfassung statt Wirtschaftsregierung. Frankfurter Aufruf für eine ordnungspolitische Weichenstellung in Europa (Memento des Originals vom 3. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/jenaerallianz.de (jenaerallianz.de)
  5. FAZ.net 21. Juni 2012: Wirtschaftsverfassung statt Wirtschaftsregierung. Abgerufen am 28. Juni 2015
  6. Programm des 3. Konvents: Bildung, Innovation, Chancengerechtigkeit (Memento des Originals vom 2. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.jenaerallianz.de
  7. ORDO-Preis Verleihung (15. Mai 2014)
  8. Walter-Eucken-Preis