Jens Rehländer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jens Rehländer im Oktober 2013

Jens Rehländer (* 23. Dezember 1962 in Neustadt am Rübenberge) ist ein deutscher Journalist, Autor und Leiter der Kommunikation der Volkswagenstiftung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rehländers Einschulung war 1969 in der Grundschule Weimarer Allee in Hannover. 1973 kam es zum Wechsel auf das Gymnasium Herschelschule und dort zum Abitur im Jahr 1982. In dieser Zeit entwickelte Rehländer Interesse an der Geschichte des Nationalsozialismus. 1980 und 1982, beteiligte er sich mit eigenen Arbeiten am Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte um den Preis des Bundespräsidenten, als dieser dem „Alltag im Nationalsozialismus“ gewidmet war. Beide Male wurde er ausgezeichnet und für seine Leistung in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen.

Im Jahre 1982 trat Rehländer den Grundwehrdienst in Lüneburg an. Er wurde in ein Pilotprojekt der Bundeswehr übernommen und diente 15 Monate als Ansprechpartner und Betreuer für neu eingezogene Rekruten.

Zum Wintersemester 1984 begann er an der Eberhard Karls Universität Tübingen das Studium der Allgemeinen Rhetorik, Neueren deutschen Literatur und Neueren Geschichte. Zu seinen Lehrern gehörten Walter Jens, Gert Ueding und Wilfried Barner.

Neben dem Studium versuchte Rehländer seinem Berufsziel Journalismus näher zu kommen. 1985 reiste er nach New York, um in dem heruntergekommenen Viertel um den Times Square eine Sozialreportage zu recherchieren. Diese wurde später mit einem Nachwuchspreis ausgezeichnet und erschien 1986 in einem Heft über New York in der Zeitschrift GEO Special.

Nach diesem Debüt schrieb Rehländer in den Semesterferien regelmäßig In- und Auslandsreportagen für GEO und die Zeitschrift Merian. 1987 folgte er einem Angebot des GEO-Chefredakteurs Hermann Schreiber und wurde Redaktionsmitglied.

2001 beauftragte ihn GEO-Chefredakteur Peter-Matthias Gaede mit dem redaktionellen Aufbau des Internetmagazins GEO.de., dessen Redaktion Rehländer bis 2010 führte. In dieser Zeit wurden Beiträge und Projekte auf der Homepage unter anderem ausgezeichnet mit dem META (Medienpreis) der Hochschule der Medien in Stuttgart (2007), dem UmweltMedienpreis der Deutschen Umwelthilfe (2007), dem Axel-Springer-Preis für junge Journalisten (2007) und einer Nominierung für den Grimme Online Award (2008)[1].

Jens Rehländer (dritter von links) im Initiativkreis Offene Gesellschaft Hannover 2017 nach einer Podiumsdiskussion im Niedersächsischen Landesmuseum zur Fragestellung „Welches Land wollen wir sein?“

Seit 2010 leitet Rehländer die Kommunikationsabteilung der Volkswagenstiftung in Hannover, die Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre fördert. Nebenbei ist er Kolumnist für Wissenschaftskommunikation und Hochschulthemen im Politikressort von Focus Online und berät Stiftungen bei Kommunikationsstrategien. 2012 wurde das Multimediaprojekt sciencemovies der VolkswagenStiftung mit dem iF communication design award ausgezeichnet.[2]

Rehländer ist verheiratet und lebt mit zwei Kindern in Buchholz in der Nordheide.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jens Rehländer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grimme Online Award – Nominierte 2008 (Memento des Originals vom 2. November 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.grimme-institut.de; abgerufen am 5. Oktober 2013
  2. Pressemitteilung der VolkswagenStiftung vom 23. November 2011; abgerufen am 5. Oktober 2013