Jhonny Da Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jhonny Da Silva
Jhonny da Silva 1.jpg
Spielerinformationen
Name Jhonny Alexander Da Silva Sosa
Geburtstag 21. August 1991
Geburtsort Barros Blancos oder PandoUruguay
Größe 182 cm
Position Tor
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2011 Tacuarembó FC 38 (0)
2011–2012  ?
2012–2013 → Nueva Chicago (Leihe) 5 (0)
2013–2014 El Tanque Sisley 12 (0)
2015–2017 Atlético Huila 60 (0)
2017– El Tanque Sisley 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
mind. 2011 Uruguay U-20 mind. 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. März 2017

Jhonny Da Silva, vollständiger Name Jhonny Alexander Da Silva Sosa, (* 21. August 1991 in Barros Blancos[1] oder Pando[2]) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nach Angaben seines Vereins 1,82 Meter große[3] Torhüter kam bereits in der Clausura 2009 zu einem Erstligaeinsatz für den Tacuarembó FC, als er gegen Defensor debütierte. Auch in den beiden folgenden Spielzeiten 2009/10 und 2010/11 stand er dort unter Vertrag. Für die Norduruguayer absolvierte er in der Saison 2009/10 23 und in der anschließenden Spielzeit 14 Partien in der Primera División. Mitte des Jahres 2012 wurde er für ein Jahr nach Argentinien an Nueva Chicago verliehen. Bei diesem Verein lief er in der Primera B Nacional in fünf Begegnungen auf.[4][5] Zur Spielzeit 2013/14 schloss er sich dem uruguayischen Erstligisten El Tanque Sisley an[6], blieb jedoch in der Apertura 2013 ohne Einsatz.[7]

Nach der Apertura 2013 lief der Vertrag Da Silvas bei El Tanque Sisley aus.[8] Ende Januar 2014 wurde er als Abgang ohne weitere Zielangabe geführt.[9] Auch ist in der Clausura 2014 kein weiterer Einsatz für ihn verzeichnet.[4] Anfang Juli 2014 wurde allerdings während der laufenden Vorbereitung auf die Spielzeit 2014/15 berichtet, dass der Torhüter weiterhin dem Verein angehöre.[10] In der Apertura 2014 wurde er in zwölf Erstligaspielen eingesetzt.[4] Mitte Januar 2015 schloss er sich dem kolumbianischen Verein Atlético Huila an.[11] Bei den Kolumbianern absolvierte er 60 Partien in der Primera A und zwei in der Copa Colombia. Seit Ende Januar 2017 steht er wieder im Kader des Erstligaaufsteigers El Tanque Sisley. In der laufenden Saison 2017 wurde er aber bislang (Stand: 4. März 2017) nicht eingesetzt.[4][2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da Silva spielte in der uruguayischen U-20-Nationalmannschaft. Er gehörte zum Kader bei der U-20-Südamerikameisterschaft 2011 in Peru, bei der Uruguay den zweiten Platz belegte. Im Verlauf des Turniers wurde Da Silva zweimal eingesetzt. Anschließend nahm er auch an der U-20-Weltmeisterschaft jenen Jahres in Kolumbien teil. Dort wirkte er allerdings nicht aktiv mit.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vize-U-20-Südamerikameister 2011

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Venís, ¿no? (spanisch) vom 16. Juli 2013, abgerufen am 16. August 2013
  2. a b Profil auf soccerway.com, abgerufen am 4. März 2017
  3. Jugadores Primera División (Memento vom 4. Oktober 2013 im Internet Archive) (spanisch) auf eltanquesisley.com.uy, abgerufen am 16. August 2013
  4. a b c d Profil auf fichajes.com, abgerufen am 7. Februar 2015
  5. ESPN-Statistik-Profil, abgerufen am 16. August 2013
  6. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 13. August 2013, abgerufen am 15. August 2013
  7. ESPN-Statistik-Profil, abgerufen am 21. Dezember 2013
  8. En El Tanque Sisley se espera por el regreso de Caué Fernandez y Gastón Machado (spanisch) auf lr21.com.uy vom 23. Dezember 2013, abgerufen am 24. März 2014
  9. Así está el mercado de pases (spanisch) auf cambiodefrente.com vom 31. Januar 2014, abgerufen am 24. März 2014
  10. El Tanque Sisley: 18 jugadores en la pretemporada (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 2. Juli 2014, abgerufen am 20. Juli 2014
  11. Confirmado: Da Silva es el nuevo arquero del Huila (spanisch) auf diariodelhuila.com vom 14. Januar 2015, abgerufen am 16. Januar 2015