Jiří Drahoš

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jiří Drahoš (2017)

Jiří Drahoš (* 20. Februar 1949 in Český Těšín, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Politiker und physikalischer Chemiker. Drahoš war Vorsitzender der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik und kandidierte bei der Präsidentschaftswahl 2018, in der er in der Stichwahl gegen Amtsinhaber Miloš Zeman mit 48,6 % der Stimmen unterlag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Akademische Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drahoš verbrachte seine Kindheit in Jablunkov in Mährisch-Schlesien, wo er 1967 die Hochschulreife erlangte.[1]

Von 1967 bis 1972 studierte er physikalische Chemie an der Universität für Chemie und Technologie in Prag. 1972/73 absolvierte Drahoš seinen Militärdienst und führte ab September 1973 seine Studien am Institut für theoretische Grundlagen der Verfahrenstechnik (Ústav teoretických základů chemické techniky) der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften weiter. Er promovierte dort im Jahre 1976 zum Thema einer „Verallgemeinerten Berechnungsmethode zum Flüssigkeits-/Dampf-Gleichgewicht bei hohen Drücken“.[2][3]

Ab 1977 arbeitete er am Institut für chemische Prozesse (Ústav chemických procesů) der Akademie der Wissenschaften.[4] 1985/86 war er Humboldt-Stipendiat an der Universität Hannover und 1989 ein Semester als Gastvortragender an der Universität São Paulo (Brasilien) tätig. Nachdem sich Drahoš 1994 habilitiert hatte, war er von 1996 bis 2003 Leiter des Institutes für chemische Prozesse der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik.[5][6] Seit 2003 ist Drahoš Universitätsprofessor.

Von März 2009 bis März 2017 war Drahoš Präsident der Akademie der Wissenschaften.[7] Er ist Mitautor von zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Patenten[8].

Drahoš wurde 2012 die Verdienstmedaille der Tschechischen Republik verliehen[9] und er erhielt Ehrendoktorate der TU Bratislava sowie der Universität Kōbe (Japan)[10].

Politisches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drahoš gilt als entschiedener Atlantiker und steht zur Westbindung der tschechischen Republik. Er befürwortet die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen in Tschechien und unterzeichnete im August 2015 einen entsprechenden Aufruf tschechischer Akademiker an die Öffentlichkeit.[11]

Am 28. März 2017 bestätigte Drahoš, nachdem er dies schon Ende 2016 erwogen hatte, in Jablunkov öffentlich seine Kandidatur für das Amt des Präsidenten der Tschechischen Republik. Am 3. November reichte er 141.234 Unterschriften von tschechischen Staatsbürgern ein, woraufhin er für die Wahl zugelassen wurde.[12]

Während er sich in der ersten Runde am 13. Januar 2018 mit 1.369.601 (26,6 %) der abgegebenen Stimmen für die Stichwahl am 26. und 27. qualifizierte, unterlag er in dieser dem Amtsinhaber Miloš Zeman[13] mit 2.701.206 (48,6 %) zu 2.853.390 (51,4 %) Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 66,6 %[14].

Nach der knappen Niederlage versprach Drahoš in der Politik aktiv zu bleiben. Er kandidierte bei der Senatswahl im Oktober 2018 für den Wahlkreis Prag 4 und erreichte bereits im ersten Wahlgang ein Mandat. Drahoš trat als Senator der Fraktion Starostové a nezávislí bei.[15]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jiří Drahoš – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. život Selbstdarstellung auf Website zur Kandidatur 2018 abgerufen am 14. Jan 2018.
  2. NasiPolitici.cz Abgerufen am 14. Jan 2018.
  3. Rovnováha kapalina-pára za vyšších tlaků generalizovaná metoda výpočtu Národní technická knihovna
  4. NasiPolitici.cz Abgerufen am 14. Jan 2018.
  5. prof. Ing. Jiří Drahoš, Dr. Sc., Dr. h. c. Website der Akademie für Wissenschaften der Tschechischen Republik. Abgerufen am 26. Januar 2017.
  6. prof. Ing. Jiří Drahoš, Dr. Sc., Dr. h. c. Website der VŠCHT. Abgerufen am 12. März 2017.
  7. Prof. Jiří Drahoš, předseda Akademie věd ČR Website der Akademie für Wissenschaften der Tschechischen Republik. Abgerufen am 24. März 2017.
  8. Prezidentské volby 2018 – kandidát Jiří Drahoš - E15.cz. In: Zprávy E15.cz. (e15.cz [abgerufen am 19. Dezember 2017]).
  9. Vysoké státní ocenění pro prof. Jiřího Drahoše
  10. Zahlavi Bývalý předseda Akademie věd převzal čestný doktorát od japonské univerzity Website der Akademie für Wissenschaften der Tschechischen Republik. Abgerufen am 6. Januar 2018.
  11. Sächsische Zeitung (15.01.2018): Nervosität auf der Prager Burg. Abgerufen am 15. Januar 2018.
  12. Rozhodnutí o registraci kandidátní listiny nebo o odmítnutí kandidátní listiny Innenministerium der Tschechischen Republik.
  13. idnes.cz: Výsledky voleb v České republice. Abgerufen am 13. Januar 2018.
  14. https://web.archive.org/web/20180127180552/http://www.ceskatelevize.cz/ct24 Tschechisches Fernsehen, abgerufen am 27. Januar 2018
  15. Drahoš tritt in Senat ein, iDnes am 18. Oktober 2018