Joachim von Brandenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelseite des Drucks der drei Trauerpredigten Martin Nößlers auf Joachim von Brandenburg; die „Stifftkirche“ ist der alte Berliner Dom.

Joachim von Brandenburg (* 13. Apriljul./ 23. April 1583greg. in Halle; † 10. Junijul./ 20. Juni 1600greg. in Dresden) war Markgraf von Brandenburg. Er war Sohn des Kurfürsten Joachim Friedrich und der Kurfürstin Katharina von Brandenburg-Küstrin und Zwillingsbruder Ernsts von Brandenburg.

Er starb 17-jährig in Dresden, als er dem dortigen Hof einen Besuch abstattete.[1] Am 22. Junijul./ 2. Juli 1600greg. begann die feierliche Überführung von Dresden nach Berlin,[1] wo er am 1. Julijul./ 11. Juli 1600greg. in der Hohenzollern-Gruft im alten Berliner Dom beigesetzt wurde.[2] Im Zuge der Errichtung des friderizianischen Doms wurde der Sarkophag 1749 mit 50 weiteren dorthin überführt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karl Friedrich Pauli: Allgemeine preußische Staats-Geschichte, 3. Band, Halle 1762, S. 415
  2. Titelseite der Trauerreden von Martin Nößler
  3. Sarg Nr. 12 in der Gruftanlage des heutigen Doms (worldhistory.de)