Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis ist ein Literaturpreis, der vom Internationalen Johann-Gottfried-Seume-Verein „Arethusa“ e.V. Grimma in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Muldental vergeben wird und an den Reiseschriftsteller Johann Gottfried Seume (1763–1810) erinnern soll.

Ausschreibungsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Preis wird seit 2001 alle zwei Jahre für literarische Arbeiten in deutscher Sprache ausgeschrieben, die einem gesellschafts- und kulturkritischen Ansatz im Geiste von Johann Gottfried Seume folgen. Dabei werden auch Reiseberichte berücksichtigt, die sich kreativ mit Seumes Reisen beziehungsweise Leben auseinandersetzen. Die Auswahl trifft eine Jury auf Grundlage der schriftlich eingereichten Wettbewerbsbeiträge. Die Preisverleihung findet um den 6. Dezember des betreffenden Jahres statt, da Seume 1801 an diesem Tag seinen Spaziergang von Grimma nach Syrakus begann.

Das Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro wird von der Sparkasse Muldental gestiftet.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internationaler Johann-Gottfried-Seume-Verein „ARETHUSA“ e.V.: Der Seume-Literaturpreis 2013 geht an Constanze John! In: www.seumeverein-arethusa.de. Abgerufen am 7. November 2015.
  2. Internationaler Johann-Gottfried-Seume-Verein „ARETHUSA“ e.V.: Der Seume-Literaturpreis 2015 geht an Susanne Schädlich! In: www.seumeverein-arethusa.de. Abgerufen am 7. November 2015.
  3. Der Seume-Literaturpreis 2017 geht an Jan Decker. In: Internationaler Johann-Gottfried-Seume-Verein „ARETHUSA“ e.V. Abgerufen am 27. Februar 2018.