Johann Georg Unruhe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Georg Unruhe, auch Unruh oder Unrueh (* 14./15. April 1724[1] in Passau; † 3. Oktober 1801 ebenda) war ein deutscher Kirchenmaler.

Unruhe wurde als siebtes Kind des Fürstlich-Passauischen Kastenwirts 1724 in Passau geboren. Er war Schüler des Kirchenmalers Franz Lichtenreiter. Nach seiner Lehrzeit ging er als Geselle nach Brixen, wo 1748/49 er als Gehilfe von Paul Troger bei der Schaffung des Deckenfreskos im Brixner Dom mitwirkte.

Nach seiner Rückkehr nach Passau fertigte Unruhe im niederbayerischen Raum und im Innviertel zahlreiche Altarbilder und Deckenfresken an. Zu seinen bekanntesten zählen die Altarbilder in den Kirchen von Breitenberg, Dommelstadl, Hutthurm, Reichersberg und Suben sowie das Deckenfresko der Neuen Residenz in Passau.

Am 21. Januar 1784 wurde er zum Ratsherrn der Stadt Passau ernannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Johann Georg Unruhe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann Georg Unruhe Kirchenbuch Geburtseintrag.png Taufeintrag des deutschen Kirchenmalers Johann Georg Unruhe (Unruh)