Johanna J. Danis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johanna Juana Danis (* 16. März 1922 in Bratislava; † 8. Juni 2014 in München[1]) war eine Klinische Psychologin und Präsidentin des Instituts für Psychosymbolik - IPV e. V. in München. Sie war Professorin für Persönlichkeitspsychologie an der Universität Buenos Aires, bevor sie 1976 als Psychotherapeutin, Lehranalytikerin (B.L.Ä.K.) und Supervisorin (BDP) nach München kam.

Sie ist international bekannt als Autorin. Ihre zahlreichen Vorträge und Veröffentlichungen beschäftigen sich sowohl mit Psychosymbolik in der Psychoanalyse als auch mit Bibelsymbolik.

Psychosymbolik in ihrem Verständnis meint die Verbindung der persönlichen Lebenserfahrung mit symbolischen Systemen wie der Sprache selbst oder den Bibeltexten. Zugangswege hierzu sind die Erfahrung der Psychoanalyse und das Studium der Bibelsymbolik.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johanna J. Danis: Bruchteile: Scriptum, Zwischen Genuss und Leben. Edition Psychosymbolik, München 2006, ISBN 3-925350-80-2
  • Johanna J. Danis: Übergang: Vorträge Oktober 2006 - Juni 2008. Institut für Psychosymbolik e.V., München 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung