Johannes Lang (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Lang (* 21. Juli 1989 in Düsseldorf) ist gewählter Organist der Leipziger Thomaskirche. Der Kirchenmusiker, Glockensachverständige und Chorleiter ist Preisträger zahlreicher internationaler Musikwettbewerbe. Er ist Jury-Mitglied für Orgel beim deutschen Bundeswettbewerb Jugend musiziert und seit Oktober 2016 Kantor an der Friedenskirche in Potsdam-Sanssouci.[1][2][3]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lang wuchs in Märkt im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz auf. Er studierte Kirchenmusik (Orgel bei Martin Schmeding, Improvisation bei Karl Ludwig Kreutz, Dirigieren bei Manfred Schreier, Gesang bei Torsten Meyer) und historische Tasteninstrumente/Cembalo bei Robert Hill an der Musikhochschule Freiburg. Nach seinen Bachelorabschlüssen mit Auszeichnung im Sommer 2013 hat er im Sommer 2015 beide Master-Studiengänge mit Bestnoten beendet.[4]

Seit Herbst 2015 ist er amtlich geprüfter Glockensachverständiger. Neben elf ersten Preisen als Organist, Cembalist und Pianist beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert wurde er u. a. als Organist Gewinner der Wettbewerbe in Lübeck (2009), Bellelay (2011), Leipzig (Bach-Wettbewerb 2012) und Preisträger der Wettbewerbe in Ljubljana (2007), Herford (2008) und München (ARD 2011).[5][6]

Mit seinem Ensemble für Alte Musik tr!jo gewann er beim 2. Internationalen Berliner Bachwettbewerb 2015 den 2. Preis und den Publikumspreis. Er ist Stipendiat u. a. der Deutschen Stiftung Musikleben sowie der Studienstiftung des Deutschen Volkes und widmet sich einer intensiven, weltweiten Konzerttätigkeit. Er arbeitete u. a. mit Musikern wie Gottfried von der Goltz, Teodor Currentzis und Markus Landerer zusammen und ist als Solist an Orgel und Cembalo mit den Bergischen Symphonikern, der Badischen Kammerphilharmonie, dem Philharmonischen Orchester Freiburg sowie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks aufgetreten.[7]

Nach einer Kantorentätigkeit an der Kreuzkirche Freiburg von Oktober 2009 bis September 2013 war Johannes Lang von September 2013 bis September 2016 Stadtkantor der evangelischen Kirchengemeinde in Lörrach mit dem Schwerpunkt Chorarbeit und Etablierung des neuen ökumenischen Kirchenmusikfestivals Goldener Herbst sowie Lehrassistent für Liturgisches Orgelspiel/Improvisation und Orgelliteratur an der Musikhochschule Freiburg.[8]

Seit Oktober 2016 ist er Kantor[9] an der Friedenskirche in Potsdam-Sanssouci. Er ist Mitglied der Jury im Fach Orgel beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert, auch macht er zahlreiche Konzertaufnahmen.[10][11] In Leipzig folgt er auf Ullrich Böhme, der in den Ruhestand ging. Zum Januar 2022 wurde Lang als Organist an die Thomaskirche Leipzig berufen.[12]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lang bei Stiftung Musikleben
  2. Johannes Lang bei PotsdamKultur
  3. Johannes Lang auf Youtube
  4. Veranstaltungen von Johannes Lang in der Markgräfler Zeitung
  5. Jugend musiziert, Johannes Lang 1. Preis Orgel
  6. Preisträger Bach-Wettbewerb Leipzig
  7. Johannes Lang bei Jugend musiziert
  8. Johannes Lang in Lörrach
  9. Johannes Lang - Personen - Musik in der Friedenskirche - Frieden - Gemeinden - Ev. Kirchenkreis Potsdam. Abgerufen am 28. Dezember 2020.
  10. Johannes Lang in der Badischen Zeitung Lörrach
  11. Johannes Lang Freiburger Akademie für Begabtenförderung
  12. Badische Zeitung: Ein Weiler tritt in Leipzig in die Fußstapfen von Johann Sebastian Bach, abgerufen am 8. September 2021
  13. Medienmitteilung vom 27. Januar 2017 auf der Stiftungswebsite abgerufen am 25. Februar 2017.