John Mugabi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Mugabi Boxer
Daten
Geburtsname John Mugabi
Gewichtsklasse Halbmittelgewicht
Nationalität UgandaUganda Ugandisch
Geburtstag 4. März 1960 (58 Jahre)
Geburtsort Kampala
Stil Linksauslage
Größe 1,75 m
Kampfstatistik
Kämpfe 50
Siege 42
K.-o.-Siege 39
Niederlagen 7
Unentschieden 1
Profil in der BoxRec-Datenbank

John Mugabi (Spitzname „The Beast“; * 4. März 1960 in Kampala) ist ein ugandischer Boxer und Olympiamedaillengewinner.

Amateur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mugabi war Bronzemedaillengewinner der Afrikaspiele 1978, womit er sich für die Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau qualifizierte, bei denen er nach Siegen über Georges Koffi, Kongo (K. o. 1.), Paul Rasamimanana, Madagaskar (K. o. 2.), Mehmet Bogujevci, Jugoslawien (K. o. 1.), und Kazimierz Szczerba, Polen (3:2), und einer Finalniederlage gegen Andrés Aldama, Kuba (1:4), die Silbermedaille im Weltergewicht (bis 67 kg) gewann.

In einem Länderkampf verlor Mugabi 1979 gegen Jochen Bachfeld, DDR.

Mugabis Bilanz war 195-5.

Profi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten professionellen Kampf bestritt er am 5. Dezember 1980 gegen Oemer Karadenis, den er durch K.O. in der ersten Runde besiegte. Daraufhin zog Mugabi von Kampala zunächst nach London und schließlich nach Florida. Er boxte meist im Halbmittelgewicht und schlug alle 25 Aufbaugegner KO.

Am 10. März 1986 machte Mugabi seinen ersten Kampf um einen Weltmeistertitel eine Klasse höher im Mittelgewicht gegen Marvin Hagler, den er aber durch K.O. in der elften Runde verlor. Er wurde in diesem Kampf von dem Deutschen Wilfried Sauerland, der heute den Sauerland Boxstall besitzt, promotet.

Bei einem erneuten Anlauf auf einen Titel, jetzt aber in seiner eigentlichen Klasse, dem Halbmittelgewicht, wurde der Kampf am 5. Dezember 1986 gegen Duane Thomas in der dritten Runde beendet, nachdem Mugabi durch einen harten Schlag eine Augenverletzung/Knochenbruch im Gesicht erlitten hatte.

Am 8. Juli 1989 gewann er den Weltmeistertitel des WBC gegen René Jacquot den er in der ersten Runde niederschlug, so dass der Franzose sich den Knöchel verrenkte.

Am 31. März 1990 verlor er gegen Terry Norris durch spektakulären KO in der ersten Runde wieder.

Sein letzter Anlauf einen "Weltmeister"titel (WBO) am 20. November 1991 im Mittelgewicht gegen Gerald McClellan war erfolglos.

Mugabi zog nach Australien und pausierte für fünf Jahre vom Boxsport um von 1996 bis 1999 noch einmal in den Boxsport zurückzukehren. Doch große Erfolge waren ihm nicht mehr beschieden. Mugabis Kampfbilanz umfasst 42 Siege, 7 Niederlagen und 1 Unentschieden, 39 Siege davon durch K.O.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Mugabi in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)