José García y Más

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

José García y Más (* 1945 in Santa Cruz de La Palma) ist ein spanischer Maler.

Von 1958 bis 1963 studierte García y Más Malerei und Zeichnen an der Escuela de Bellas Artes in Santa Cruz de Tenerife. Von 1970 bis 2003 lebte er in Berlin. Von 1974 bis 1980 studierte er Versorgungstechnik an der Fachhochschule Berlin und erwarb den Ingenieursabschluss. Seit 2003 ist er auf Usedom ansässig. 2004 trat er in den Künstlerbund Mecklenburg-Vorpommern ein. In seinen Ölgemälden und Federzeichnungen setzt sich García y Más kritisch und satirisch mit Themen der Politik, Umwelt, Natur und Gesellschaft auseinander. Seine Werke wurden in Berlin, Graz, Anklam, Greifswald, Rostock, Kopenhagen, München, Rozelle/Ayr und Usedom ausgestellt.

Öffentliche Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]