Josef Kadraba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Josef Kadraba
Josef Kadraba 1962.jpg
Personalia
Name Josef Kadraba
Geburtstag 29. September 1933
Geburtsort ŘevničovTschechoslowakei
Sterbedatum 5. August 2019
Position Angriff
Junioren
Jahre Station
Sokol Rakovník
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1953 Slavoj Liberec
1954–1955 Tankista Prag
1955–1957 Sparta Prag
1958–1965 SONP Kladno
1965–1967 Slavia Prag
1967–1973 SC Hinteregger
1973–1979 SK Slovan Wien
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1958–1963 Tschechoslowakei 17 (9)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Josef Kadraba (* 29. September 1933 in Řevničov; † 5. August 2019[1]) war ein tschechoslowakischer Fußballspieler. 1962 wurde der Stürmer mit der Tschechoslowakischen Nationalmannschaft Vizeweltmeister.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Kadraba spielte in seiner Jugend für Sokol Rakovník. 1953 wechselte er zum damaligen Erstligisten Slavoj Liberec. Die folgenden anderthalb Jahre spielte Kadraba für den Armeeverein Tankista Praha. 1955 ging er zu Sparta Prag, wo der Angreifer 65 Tore in 70 Spielen schoss. 1957 heiratete Kadraba, und weil Sparta ihm und seiner Frau keine Wohnung stellen konnte, wechselte er zu SONP Kladno, das in der Zweiten Liga spielte. 1960 stieg Kladno in die 1. Tschechoslowakische Liga auf, wo Kadraba zu den besten Stürmern gehörte.

Schon im Oktober 1958 hatte er beim 4:0-Sieg über Bulgarien in Ostrava in der Tschechoslowakischen Nationalmannschaft debütiert, war dann aber in den folgenden zwei Jahren nicht berücksichtigt worden. In Kladno blieb Kadraba sieben Jahre, 1962 wurde er mit der Tschechoslowakei in Chile Vizeweltmeister. 1965 wechselte Kadraba noch einmal und spielte fortan für Slavia Prag. Als die Mannschaft 1967 auf der Rückreise aus Israel in Wien Zwischenhalt machte, blieb Kadraba in Österreich, wo er eine Aufenthaltsgenehmigung für fünf Jahre hatte, allerdings hatte er keine Erlaubnis, Profifußball zu spielen.

Kadraba spielte für den SC Hinteregger in der Wiener Stadtliga. 1971 gelang der Mannschaft der Aufstieg in die Regionalliga, der damals zweithöchsten Spielklasse in Österreich. Als 1972 die Aufenthaltsgenehmigung ablief, blieb Kadraba dennoch in Österreich und wurde in Abwesenheit zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Kurze Zeit später wurde Kadraba österreichischer Staatsbürger. Von 1973 bis 1979 spielte Kadraba schließlich noch für SK Slovan Wien und hängte mit 46 Jahren die Fußballschuhe endgültig an den Nagel.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fotbalový svět opustil Josef Kadraba, vicemistr světa z Chile 1962 Zdroj. In: ČT sport. 6. August 2019, abgerufen am 6. August 2019 (tschechisch).