Julianus Alemannus († 1486)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Julianus Alemannus (* um 1410; † 1486 bei L’Aquila) war ein katholischer Priester und Mitglied des Franziskanerordens. Er wird als Heiliger verehrt.

Laut Stadlers Vollständigem Heiligen-Lexikon stammte Julianus aus Deutschland (deshalb der Namenszusatz „Alemannus“, lat. für „der Deutsche“) und lebte im Kloster des Heiligen Bernhards von Siena bei L’Aquila in den Abruzzen. Dort soll er fleißig und segensreich als Beichtvater gewirkt, mehrere Wunder vollbracht und sich 40 Jahre lang nur von Wasser, Brot und Gemüse ernährt haben. Julianus starb mit 76 Jahren 1486. Sein Gedenktag war der 30. September, im aktuellen Heiligenkalender ist Julianus Alemannus nicht mehr aufgeführt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Julianus Alemannus. In: Johann E. Stadler, Franz Joseph Heim, Johann N. Ginal (Hrsg.): Vollständiges Heiligen-Lexikon ..., 3. Band ([I]K–L), B. Schmid’sche Verlagsbuchhandlung (A. Manz), Augsburg 1869, S. 537.