Justizministerium (Spanien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Palacio de la Marquesa de la Sonora

Das Justizministerium Spaniens (span. Ministerio de Justicia) ist ein Ministerium des Staates Spanien. Es wird geleitet vom Justizminister (Ministro de Justicia). Das Ministerium wurde zugleich mit der Zweiten Spanischen Republik am 14. April 1931 gegründet.

Im Kabinett Rajoy (unter Ministerpräsident Mariano Rajoy), der Regierung Spaniens seit Dezember 2011, ist Rafael Catalá Polo seit dem 29. September 2014 Justizminister. Sein Vorgänger Alberto Ruiz-Gallardón war sechs Tage zuvor zurückgetreten.[1]

Das Justizministerium ist in Madrid (Palacio de la Marquesa de la Sonora, calle de San Bernardo 45).

Der Justizminister ist von Amts wegen zugleich Notario mayor del Reino.[2]

Justizminister seit 1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kabinett Rajoy (seit Oktober 2016 = 11. Legislatur):
    • Rafael Catalá Polo (31. Oktober 2016 bis jetzt (Stand März 2018))

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. sueddeutsche.de 23. September 2014: „Justizminister tritt nach Streit um Abtreibungsgesetz zurück“
  2. Catalá jura ante el Rey