Parlamentswahlen in Spanien 1977

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 1936Spanische Parlamentswahlen 19771979 →
 %
40
30
20
10
0
34,4
29,3
9,3
8,2
4,5
2,8
1,6
0,9
9,0
PSP-US
PDPC
UDC-IDCC
Sonst.

Die Spanischen Parlamentswahlen 1977 zu den Cortes Generales fanden am 15. Juni 1977 statt. Es waren die ersten freien Wahlen in Spanien seit 1936.

Historischer Kontext[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diktator Francisco Franco war im November 1975 gestorben. Am 1. Juli 1976 drängte sein Nachfolger König Juan Carlos I. Carlos Arias Navarro, der seit der Jahreswende 1973/74 Ministerpräsident war, erfolgreich zum Rücktritt. Juan Carlos I. beauftragte Adolfo Suárez mit der Bildung einer Übergangsregierung und bereitete so die Transition, also den friedlichen Übergang von der Franco-Diktatur zu einem demokratischen Staat westlichen Musters. So wurde im Zuge einer Strafrechtsreform die Bildung von Parteien wieder legalisiert. Im Zentrum der von Suárez angestoßenen Reformen aber stand eine neue Verfassung, die aus den Cortes, welche zuvor ein Ständeparlament gewesen waren, ein allgemein, frei, gleich und geheim gewähltes Zweikammerparlament machte. Spanien wählte somit zum ersten Mal seit 1936 (Spanischer Bürgerkrieg) in freien allgemeinen Wahlen.

Ergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adolfo Suárez gewann die Wahlen an der Spitze einer Mitte-rechts-Formation, die sich Unión de Centro Democrático (UCD, Union des Demokratischen Zentrums) nannte und um seine Person scharte. Im Juli 1977 bildete Suárez bereits eine Regierung aus Fachleuten seiner Partei und Parteilosen. Die Cortes, die aus dieser Wahl hervorging, wurde zu einer Verfassunggebenden Versammlung. Die dort beschlossene Verfassung des Königreichs Spanien nahm das Volk in einem Referendum am 6. Dezember 1978 an.

Abgeordnetenkammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Congreso de los Diputados bildet das Unterhaus der Cortes Generales. Die Ergebnisse der Wahlen waren laut spanischem Innenministerium wie folgt[1]:

Flag of Spain (1977 - 1981).svg Spanische Parlamentswahlen 1979
Wahlliste Listenführer Stimmen  % Sitze Anmerkungen
Unión de Centro Democrático (UCD) Adolfo Suárez 6.310.391 34,44 165 Mitte-rechts-Formation.
Partido Socialista Obrero Español (PSOE) Felipe González 5.371.866 29,32 118 Koalition mit Socialistes de Catalunya.
Partido Comunista de España (PCE) Santiago Carrillo 1.709.890 9,33 20 Koalition mit PSUC.
Federación de Partidos de Alianza Popular (AP) Manuel Fraga 1.504.771 8,21 16
Partido Socialista Popular-Unidad Socialista (PSP-US) Enrique Tierno Galván 816.582 4,46 6
Pacte Democràtic per Catalunya (PDPC) Jordi Pujol 514.647 2,81 11
Partido Nacionalista Vasco (PNV) Juan de Ajuriaguerra 296.193 1,62 8
Equipo de la Democracia Cristiana (FDC-EDC) Joaquín Ruiz-Giménez 215.841 1,18 0 Koalition mehrerer Parteien
Unió del Centre i la Democràcia Cristiana de Catalunya Antón Cañellas 172.791 0,94 2
Esquerra de Catalunya (EC-FED) Heribert Barrera 143.954 0,79 1 Zusammen mit Frente Democrático de Izquierdas (FDI).
Frente Democrático de Izquierdas (FDI) Lorenzo Benassar 122.608 0,67 0 Zusammen mit Esquerra de Catalunya.
Alianza Socialista Democrática (ASDCI) Manuel Murillo 101.916 0,56 0 Koalition mehrerer Parteien.
Agrupación Electoral de los Trabajadores (AET) José Sanromá 77.575 0,42 0
Alianza Nacional del 18 de Julio (AN18) Raimundo Fernández-Cuesta 67.336 0,37 0 Koalition mehrerer Parteien.
Reforma Social Española (RSE) Manuel Cantarero 64.241 0,35 0
Euskadiko Ezkerra (EE) Francisco Letamendia 61.417 0,34 1 Koalition von EIA und EMK im Baskenland.
Candidatura Aragonesa Independiente de Centro Hipólito Gómez de las Roces 37.183 0,20 1
Candidatura Independiente de Centro (INDEP) José Miguel Ortí Bordás 29.834 0,16 1
Andere Parteien 723.290 2,97 0
Ungültige Stimmen 265.797 1,43 %
Enthaltungen 46.248 0,25 %
Gesamtergebnis 18.324.333 100 % 350

Senat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Senado bildet das Oberhaus der Cortes Generales. Die Ergebnisse der Wahlen waren laut spanischem Innenministerium wie folgt[1]:

Flag of Spain (1977 - 1981).svg Spanische Senatswahlen 1977
Kandidatur Listenführer Senatoren Für folgende Parteien
Unión de Centro Democrático (UCD) Nemesio Fernández-Cuesta, Antonio Fontán 106
Partido Socialista Obrero Español (PSOE) Rafael Fernández Álvarez 35
Senado Democrático Joaquín Satrústegui 16 PSOE: 6
ID: 3
PCE: 1
AL: 1
Unabhängige: 5
Entesa dels Catalans Josep Benet 12 PSUC: 4
Socialistas: 4
PSC-C: 3
ERC: 1
Frente Autonómico Ramón Rubial, Michel Unzueta 10 PNV: 4
PSE: 3
ESEI: 1
Unabhängige: 2
Candidatura Democrática Gallega 3 PSOE: 1
Unabhängige: 2
Candidatura Aragonesa de Unidad Democrática Ramón Sainz de Varanda 3 PSOE: 1
Unabhängige: 2
Alianza Popular (AP) Carlos Arias Navarro 2
Partido Socialista Popular (PSP) José Alonso Pérez 2
Democràcia i Catalunya (DC) Miquel Coll i Alentorn 2 CDC: 2
Euskadiko Ezkerra (EE) Juan María Bandrés 1
Candidatura Aragonesa Independiente de Centro (CAIC) Isaías Zarazaga 1
Rioja Democrática Félix Palomo 1 Unabhängige: 1
Asamblea Majorera (AM) Miguel Cabrera Cabrera 1
Fuerza Democrática de Santander 1 ID: 1
Unabhängige Listen 11 PSOE: 1
PSP: 2
ID: 1
AEIS: 4
Unabhängige: 3
Vom König ernannte Senatoren 41 Zugeordnet zu:
PSOE: 1
UCD: 7
Entesa dels Catalans: 1
PNV: 1
AP: 1
Unabhängige: 31

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Consulta de Resultados Electorales 1977 (span.)