Kabinett Aznar I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
José María Aznar war zwischen 1996 und 2004 Ministerpräsident

Das Kabinett Aznar I war eine Regierung in Spanien, die am 6. Mai 1996 von Ministerpräsident José María Aznar von der konservativen Partido Popular (PP) gebildet wurde und das Kabinett González IV ablöste.

Aus den vorausgegangenen Wahlen zum Congreso de los Diputados am 3. März 1996 ging die PP von Aznar mit 38,8 Prozent der Wählerstimmen als Sieger hervor, verpasste mit 156 der 350 Abgeordneten jedoch die absolute Mehrheit. Die bislang regierende Partido Socialista Obrero Español (PSOE) von Felipe González wurde mit 37,6 Prozent und 141 Abgeordneten nur noch zweitstärkste Kraft, während auf die Drittplatzierte Izquierda Unida (IU) von Julio Anguita 10,5 Prozent und 21 Mandate entfielen. Die Convergència i Unió (CiU) von Joaquim Molins wurde mit 4,6 Prozent und 16 Mandaten viertstärkste Kraft im Parlament.[1]

Am 4. Mai 1996 bestätigte der Congreso de los Diputados Aznar als Ministerpräsident, womit die mehr als dreizehnjährige Amtszeit von Felipe González endete. Am 5. Mai 1996 wurde der neue Ministerpräsident von König Juan Carlos I. Suárez vor dem Palacio de la Zarzuela vereidigt. Am 6. Mai 1996 veröffentlichte der Boletín Oficial del Estado die Zusammensetzung der neuen Regierung, die am 20. Januar 1999, 30. April 1999 und 21. Februar 2000 umgebildet wurde.

Nachdem die PP auch aus den Wahlen vom 11. März 2000 als Siegerin hervorging, bildete Aznar am 27. April 2000 das Kabinett Aznar II.

Mitglieder des Kabinetts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kabinett Aznar I nach der Bildung am 7. Mai 1996
Amt Amtsinhaber Beginn der Amtszeit Ende der Amtszeit
Ministerpräsident José María Aznar 5. Mai 1996 27. April 2000
Erster Vize-Ministerpräsident
Minister beim Ministerpräsidenten
Francisco Álvarez-Cascos 6. Mai 1996 27. April 2000
Zweiter Vize-Ministerpräsident
Minister für Wirtschaft und Finanzen
Rodrigo Rato 6. Mai 1996 27. April 2000
Außenminister Abel Matutes 6. Mai 1996 27. April 2000
Verteidigungsminister Eduardo Serra Rexach 6. Mai 1996 27. April 2000
Innenminister Jaime Mayor Oreja 6. Mai 1996 27. April 2000
Justizministerin Margarita Mariscal de Gante 6. Mai 1996 27. April 2000
Minister für Arbeit und soziale Sicherheit Javier Arenas
Manuel Pimentel
Juan Carlos Aparicio
6. Mai 1996
20. Januar 1999
21. Februar 2000
20. Januar 1999
19. Februar 2000
27. April 2000
Ministerin für Gesundheit und Verbraucher José Manuel Romay Beccaría 6. Mai 1996 27. April 2000
Entwicklungsminister Rafael Arias-Salgado 6. Mai 1996 27. April 2000
Minister für Industrie, Energie und Tourismus Josep Piqué i Camps 6. Mai 1996 27. April 2000
Ministerin für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung
30. April 1999: Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung
Loyola de Palacio
Jesús Posada Moreno
6. Mai 1996
30. April 1999
30. April 1999
27. April 2000
Umweltministerin Isabel Tocino 6. Mai 1996 27. April 2000
Ministerin für Bildung und Kultur
20. Januar 1999: Minister für Bildung und Wissenschaft
Esperanza Aguirre
Mariano Rajoy
6. Mai 1996
20. Januar 1999
20. Januar 1999
27. April 2000
Minister für öffentliche Verwaltung Mariano Rajoy
Ángel Acebes
6. Mai 1996
20. Januar 1999
20. Januar 1999
27. April 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlen zum Congreso de los Diputados (3. März 1996)