Jutta Pohlmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jutta Pohlmann

Jutta Pohlmann (* 9. Juni 1968 in Korbach, Hessen) ist eine deutsche Kamerafrau (Director of Photography).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur sammelte Jutta Pohlmann erste Erfahrungen an der Tisch School of Arts, New York University, wo sie 1991 den Sommerkurs „Beginning Film Production“ absolvierte. Von 1991 bis 1997 studierte sie Kamera und Regie an der Academy of Drama and Film in Budapest, Ungarn. Seit 1995 arbeitet Pohlmann als freie Kamerafrau für Spielfilm, Werbung und Musikvideos. Sie lebt in Berlin. Mehrfach wurde sie für ihre Arbeiten ausgezeichnet. Jutta Pohlmann ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und des Bundesverband Kamera BVK.

Jutta Pohlmann an der Kamera

Jutta Pohlmann drehte insgesamt elf Kinofilme und neun TV-Filme. Des Weiteren führte sie die Kamera bei über 250 Werbefilmen, 25 Kurzfilmen, über 36 Musikvideos und zehn Dokumentarfilmen. Bei einigen Projekten führte sie Regie und Kamera. Im Winter 2015 war sie Kamera-Mentorin für den Spielfilm Kati Kati in Kenia (Afrika), der im Rahmen von Tom Tykwers produziert wurde. Als Gastdozentin ist sie an der DffB (Deutsche Film und Fernsehakademie, Berlin) und der IFS (Internationale Filmschule, Köln), tätig. An der Universität der Künste Berlin hielt sie 2010 einen Gastvortrag über das Thema „How to tell a story visually“. Von 1998 bis 1999 unterrichtete sie an der Kaskeline Filmakademie Berlin den Kurs „Camera Techniques“.

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werbung (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klosterfrau, Abtei, Lenovo Tablets, Europa Versicherung, Danone Fruchzwerge, Birkel, Studienkreis, VW Autostadt, Nesquick, Immoscout 24, Dany + Sahne, Pampers, Müller Milch, Allianz, Real, Penaten, T-Mobile, AOK, McDonald’s, Nestlé Fitness, Nutella, Vodafone, LBS, Axe, Veltins, Postbank, Spreequell, Kelloggs, Kawasaki, Labello, Allegra, Persil, Axa Versicherungen (u.v.m)

Musik Videos (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tocotronic, Kool Savas, MC Rene, Whirlpool Productions, 2raumwohnung, Egoexpress, Etwas (Band), Rainbirds. (u.v.m)

Art Film (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Assaf Gruber "The Conspicuous Parts" & "The Anonymity of the night", Douglas Gordon "Neck of the Woods (WT)", Maria Eichhorn "Lexicon of sexual Practices", Anna Gaskell "Telling Stories", Roth/Stauffenberg "Sarajevo" (u.v.m)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

für beste Kameraführung

  • 1995: Kamerapreis, 48. Internationales Filmfestival von Locarno für „Murder, they said !“ Kategorie: Kurzfilm, Regie: Mihalyi Györik
  • 1996: Kamerapreis, Hungarian Film Week, Budapest, für „Murder, they said !“, Kategorie: Kurzfilm, Regie: Mihalyi Györik
  • 1998: Kamerapreis, Int. Festival der Filmschulen, München – Kategorie: Kurzfilm, für „Halberstadt“, Regie: Achim von Borries
  • 2001: Silver World Medal beim New York Festival für „VW – Autostadt, Int. Automobil Ausstellung (IAA)“, Regie & Kamera: Jutta Pohlmann
  • 2001: Beste Kamera, „Femme Totale“ Festival, Dortmund für „England!“, Regie: Achim von Borries
  • 2002: Beste Kamera, Preis der deutschen Filmkritik für „England!“, Regie: Achim von Borries
  • 2002: „VW Autostadt“ – Merit Award, Film Film für die Automobilausstellung – Regie & Kamera: Jutta Pohlmann

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

für beste Kameraführung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jutta Pohlmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien