Käthe Lentsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Käthe Lentsch, 2003

Katharina (Käthe) Lentsch (* 26. August 1923 in Sankt Andrä am Zicksee; † 14. August 2018 ebenda) war eine österreichische Soubrette und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Käthe Lentsch wurde als mittlere von drei Geschwistern in Sankt Andrä am Zicksee geboren. Der Vater war Bauer und Kaufmann in dem burgenländischen Ort. Aus einer Liebesverbindung mit dem späteren Burgschauspieler Walther Reyer stammt Sohn Wolfgang, der Vater ihrer Enkelin Sophie Reyer.

Rollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre Bühnenlaufbahn begann sie an der Innsbrucker Exl-Bühne, später wechselte sie ans Tiroler Landestheater Innsbruck, wo sie neben Operetten auch klassisches Theater spielte.

  • 1946: Adrienne in Der Frechdachs von Louis Verneuil (Stadttheater Baden)
  • 1946: Schwester in Kindertragödie von Karl Schönherr
  • 1947: Susi in Rendezvous am Bodensee von Wilhelm Stärk (Vorarlberger Landesbühne)
  • 1947: Fancette in Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit von Beaumarchais[1]
  • 1947: Lehrling in Das verlorene Herz von Wilhelm Stärk (Vorarlberger Landesbühne)
  • 1947: Lisa in Gräfin Mariza (Vorarlberger Landesbühne)
  • 1948: Mi in Land des Lächelns (Vorarlberger Landesbühne)
  • 1948: Leni in Wenn der Hahn kräht von August Hinrichs
  • 1948: Ingeborg Thaulow in Paul Gauguin von Julius Kiener
  • 1948: in Gabriele Dambrone von R. Billinger
  • 1949: Ordensschwester Romana in Das unheilige Haus von Hans Naderer (Exlbühne)
  • 1949: Liesl, ein junges Mädchen in Heiratskandidaten von Hans Naderer (Exlbühne)
  • 1949: Mariandl in Mariandl, der Engel von Carl Borro Schwerla (Exlbühne)
  • 1949: Lore in Der junge Wolf von Franz Karl Franchy (Exlbühne)
  • 1949: Eva in Der ewige Spitzbub von Anton Hamik (Exlbühne)
  • 1949: Eva in Veronika von Franz Streicher (Exlbühne)
  • 1949: Silvia Lauretz in Via Mala von John Knittel (Exlbühne)
  • 1950: Brandin, ein junges Mädchen in Feuer von Michael Mac Liamoir (Exlbühne)
  • 1950: Die Wimpfingerin in Der Ehestreik von Julius Pohl (Exlbühne)
  • 1950: Maria Stuart in Maria Stuart

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Geschichte der Bregenzer Festspiele – Ein toller Tag von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais