Kövegy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kövegy
Wappen von Kövegy
Kövegy (Ungarn)
Kövegy
Kövegy
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südliche Große Tiefebene
Komitat: Csongrád
Kleingebiet bis 31.12.2012: Makó
Kreis seit 1.1.2013: Makó
Koordinaten: 46° 13′ N, 20° 41′ OKoordinaten: 46° 13′ 25″ N, 20° 41′ 2″ O
Fläche: 17,7 km²
Einwohner: 375 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 21 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 62
Postleitzahl: 6912
KSH kódja: 09955
Struktur und Verwaltung (Stand: 2018)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeisterin: Mária Anna Galgóczkiné Krobák (parteilos)
Postanschrift: Kossuth Lajos u. 29
6912 Kövegy
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Kövegy ist eine ungarische Gemeinde im Kreis Makó im Komitat Csongrád.

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kövegy liegt gut zehn Kilometer östlich der Stadt Makó und einige Kilometer von der Grenze zu Rumänien entfernt. Nachbargemeinden sind Csanádpalota und Nagylak.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde im 18. Jahrhundert unter den Namen Kövek, Küvegh und dann Kövegy erwähnt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts lebten die Menschen im Ort hauptsächlich vom Tabakanbau. 1882 bekam der Ort den Status einer Gemeinde, 1895 den einer Großgemeinde. Von 1973 bis 1990 gab es eine gemeinsame Verwaltung mit dem Nachbarort Csanádpalota, ab 1990 hat Kövegy wieder eine eigenständige Verwaltung.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kálmán Gyenes (1941–2016), Fotograf

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche Szűz Mária Neve, erbaut 1901–1902 aus Backstein
  • Weltkriegsdenkmal (II. világháborús emlékmű)

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Kövegy verläuft die Landstraße Nr. 4434, südlich der Gemeinde die Autobahn M43, die nach Rumänien führt. Der nächstgelegene Bahnhof befindet sich drei Kilometer nordöstlich in Csanádpalota und ist angebunden an die Eisenbahnstrecke von Újszeged nach Békéscsaba.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kövegy – Településképi Arculati Kézikönyv. Hrsg. von der Gemeindeverwaltung, Kövegy 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]