Verwaltungsgliederung Ungarns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Ungarn gliedert sich in Städte (város) und Gemeinden (község), in Kreise (járás), in Komitate und in Regionen.

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarn hat 3154 Gemeinden. Davon haben 119 den Rang einer Großgemeinde und 328 den Rang einer Stadt. (Stand: 1. Januar 2011)

Kreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarns Kreise während des Zweiten Weltkrieges
Übersicht der ungarischen Kleingebiete (graue Grenzlinien) innerhalb der Komitate (blaue Linien) bis 2012

Die ungarische Verwaltungseinheit járás (Mz. járások) wird im Allgemeinen mit Kreis übersetzt.

Zu Beginn des Ersten Weltkrieges hatte Ungarn auf seinem damaligen Gebiet 442 Kreise. Nach dem Friedensvertrag von Trianon waren es ungefähr 150. Mit den Gebietserweiterungen zwischen 1938 und 1941 stieg auch die Zahl der Kreise. Im Ergebnis der Pariser Friedenskonferenz 1946 hatte Ungarn wieder 150 Kreise, die zum 31. Dezember 1983 aufgelöst wurden.

1994 gliederte das Zentrale Statistikamt Ungarns das Land zur Erfassung bestimmter statistischer Daten in zunächst 138 territoriale Einheiten, die als „statistische Distrikte“ (statisztikai körzet) bezeichnet wurden.

Zum 1. August 1997 wurden die Distrikte in 150 Kleingebiete (kistérség) umgewandelt. 2003 wurde die Zahl auf 186 erhöht und ihnen wurde zugleich ein Teil der öffentlichen Aufgaben der Gemeinden übertragen.

Zum 1. Januar 2013 werden nach 29-jähriger Pause wieder Kreise (járások) eingeführt. Es sind jetzt 175.

Komitate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die historischen Komitate Ungarns entstanden um 1000. Mit der Reform von 1950 wurden 19 Komitate gebildet. Die Anzahl der Kreise blieb unverändert.

Die Ungarischen Komitate vor (Grenzen als Linien) und nach (farbliche Darstellung) der Reform von 1950

Regionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regionen Ungarns

1999 wurden in Ungarn sieben Regionen geschaffen, auch um Auflagen der Europäischen Union zu erfüllen (NUTS). Diese Regionen werden aus den Komitaten Ungarns gebildet und dienen vor allem statistischen Zwecken.

Es sind Nordungarn (Észak-Magyarország), Nördliche Große Tiefebene (Észak-Alföld), Südliche Große Tiefebene (Dél-Alföld), Mittelungarn (Közép-Magyarország), Mitteltransdanubien (Közép-Dunántúl), Westtransdanubien (Nyugat-Dunántúl) und Südtransdanubien (Dél-Dunántúl)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einschlägige Artikel der ungarischen Wikipedia