KJI Nr. 20 und 21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KJI
Baureihe 99.480
99 4802 im Bahnhof Göhren
99 4802 im Bahnhof Göhren
Nummerierung: KJI 20–21
99 4801–4802*
Anzahl: 2
Hersteller: Henschel
Baujahr(e): 1938
Bauart: 1’D h2t
Gattung: K 45.8
Spurweite: 750 mm
Länge über Puffer: 9.440 mm
Höhe: 3.400 mm
Breite: 2.250 mm
Gesamtradstand: 5.200 mm
Dienstmasse: 32,4 t
Reibungsmasse: 29,7 t
Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h
Indizierte Leistung: 320 PSi / 235 kW
Anfahrzugkraft: 47,95 kN
Treibraddurchmesser: 850 mm
Laufraddurchmesser vorn: 500 mm
Steuerungsart: Heusinger
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 360 mm
Kolbenhub: 410 mm
Kesselüberdruck: 13 bar
Rostfläche: 0,9 m²
Strahlungsheizfläche: 4,39 m²
Überhitzerfläche: 21,0 m²
Verdampfungsheizfläche: 44,6 m²
Wasservorrat: 3,5 m³
Brennstoffvorrat: 1,25 t

Die KJI Nr. 20 und 21 sind vierfach gekuppelte Schmalspurlokomotiven der ehemaligen Kleinbahnen des Kreises Jerichow I (KJI).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1938 beschafften die KJI bei Henschel zwei neue Heißdampflokomotiven zur Verstärkung des Lokomotivparkes. 1949 erhielten sie von der Deutschen Reichsbahn die Nummern 99 4801 und 4802. Nach Stilllegung ihrer Stammbahn 1965 kamen sie zur ehemaligen Rügenschen Kleinbahn. Dort blieben sie nach der Privatisierung und sind noch heute unter derselben Nummer im Einsatz.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lokomotiven haben Ähnlichkeiten mit den Einheitsloks der Baureihe 99.32, doch sind sie etwas kleiner dimensioniert und haben keine Nachlaufachse. Die Maschinen haben einen Innenrahmen, sie verfügen über Heusinger-Steuerung, angetrieben wird die dritte Achse. Die Wasserbehälter befinden sich seitlich des Kessels, die Kohlevorräte sind hinter dem Führerhaus untergebracht.

Bei der 99 4802 wurde 1950 der Rahmen verkürzt und die Vorlaufachse ausgebaut, dazu musste der ganze Aufbau nach hinten versetzt werden. 1964 erhielt sie die Vorlaufachse wieder zurück.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst J. Obermayer: Taschenbuch Deutsche Schmalspur-Dampflokomotiven. Franckh, Stuttgart 1971, ISBN 3-440-03818-1.
  • Klaus Kieper, Reiner Preuß: Schmalspur zwischen Ostsee und Erzgebirge. Alba Buchverlag, Düsseldorf 1980, ISBN 3-87094-069-7.