KLT-Reaktor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der KLT-Reaktor ist ein russischer Kernreaktor, der in den Atomeisbrechern der Taymyr-Klasse sowie dem Frachtschiff Sevmorput zum Einsatz kommt. Entwickelt wird er von OKBM.

Es handelt sich um einen Druckwasserreaktor der dritten Generation, der mit 241 bis 274 Brennelementen gefüllt ist. Die Brennelemente bestehen aus 30 bis 40 Prozent angereichertem Uran. Der Reaktor produziert eine thermische Leistung von 135 MW. Die elektrische Leistung beträgt 35 MW.

Die Brennelemente des Reaktors müssen durchschnittlich alle drei bis vier Jahre ausgetauscht werden.[1]

In Sankt Petersburg wird das Kernkraftwerk Akademik Lomonossow als erstes russisches schwimmendes Kernkraftwerk mit zwei KLT-40S für den Anlegeplatz Wiljutschinsk gebaut. Baubeginn der Plattform mit zwei Reaktoren war am 15. April 2007.[2]

Der Reaktor KLT-40S soll eine elektrische Bruttoleistung von 35 MW haben und 2018 fertiggestellt werden. Die elektrische Nettoleistung soll 32 MW betragen. Das schwimmende Kernkraftwerk soll 144 Meter lang und 30 Meter breit sein und mit zwei KLT-40S-Reaktoren eine Gesamtkapazität von 70 MW besitzen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Technisches Datenblatt der IAEA mit Angaben über den Einsatz auf Eisbrechern, Abruf 7. September 2016
  2. Power Reactor Information System der IAEO: „Russian Federation: Nuclear Power Reactors“ (englisch)