Kaaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kaaris beim Out4Fame-Festival 2016
Kaaris beim Out4Fame-Festival 2016
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Z.E.R.O.
  FR 141 02.06.2012 (1 Wo.)
Or noir
  FR 3 Platin 02.11.2013 (35 Wo.)
  CH 35 03.11.2013 (1 Wo.)
Or noir Part II
  FR 137 12.07.2014 (6 Wo.)
  CH 63 09.03.2014 (1 Wo.)
Le bruit de mon âme
  FR 4 Gold 11.04.2015 (22 Wo.)
  CH 22 05.04.2015 (1 Wo.)
Double Fuck
  FR 4 24.10.2015 (6 Wo.)
  CH 35 25.10.2015 (1 Wo.)
Okou Gnakouri
  FR 8 Doppelplatin 19.11.2016 (23 Wo.)
  CH 57 20.11.2016 (2 Wo.)
Dozo
  FR 16Platin 11.11.2017 (17 Wo.)
  CH 59 12.11.2017 (1 Wo.)
Singles[1]
Kalash (mit Booba)
  FR 116 08.12.2012 (4 Wo.)
Zoo
  FR 78 02.03.2013 (4 Wo.)
Binks
  FR 51 11.05.2013 (4 Wo.)
Paradis ou enfer
  FR 51 14.09.2013 (5 Wo.)
Dès le départ
  FR 43 28.09.2013 (5 Wo.)
Or noir
  FR 106 02.11.2013 (13 Wo.)
L.E.F. (feat. Booba)
  FR 122 02.11.2013 (1 Wo.)
63
  FR 130 02.11.2013 (1 Wo.)
Bizon
  FR 159 02.11.2013 (1 Wo.)
Je bibi
  FR 168 02.11.2013 (1 Wo.)
Bouchon de liège
  FR 200 02.11.2013 (1 Wo.)
Sombre
  FR 41 08.02.2014 (5 Wo.)
Le bruit de mon âme
  FR 24 14.02.2014 (14 Wo.)
S.E.V.R.A.N.
  FR 26 22.02.2014 (4 Wo.)
À l’heure
  FR 27 08.03.2014 (2 Wo.)
Chargé
  FR 130 15.03.2014 (1 Wo.)
Pablito
  FR 182 15.03.2014 (1 Wo.)
La mort ou tchitchi (mit Niro)
  FR 38 24.05.2014 (5 Wo.)
Comme Gucci Mane
  FR 34 08.11.2014 (2 Wo.)
80 Zetrei
  FR 25 20.12.2014 (1 Wo.)
Se-Vrak
  FR 165 27.12.2014 (1 Wo.)
Bouteilles et glocks (mit Dosseh)
  FR 91 28.02.2015 (1 Wo.)
Crystal (mit Future)
  FR 19 14.03.2015 (7 Wo.)
El chapo (mit Lacrim)
  FR 123 11.04.2015 (1 Wo.)
Zone de transit
  FR 155 11.04.2015 (1 Wo.)
Terrain
  FR 65 26.09.2015 (3 Wo.)
C’est la base (feat. XV Barbar)
  FR 99 10.10.2015 (1 Wo.)
Sinaloa
  FR 141 17.10.2015 (1 Wo.)
Talsadoum
  FR 160 24.10.2015 (1 Wo.)
Petit vélo
  FR 169 24.10.2015 (1 Wo.)
Où sont les € (feat. Sch, Worms T)
  FR 171 24.10.2015 (1 Wo.)
Bambou
  FR 155 23.04.2016 (1 Wo.)
Arrêt du cœur (mit Kalash Criminel)
  FR 61 30.07.2016 (4 Wo.)
Blow
  FR 26Platin 08.10.2016 (18 Wo.)
Nador
  FR 35Gold 29.10.2016 (6 Wo.)
Poussière
  FR 39Platin 12.11.2016 (13 Wo.)
Tchoin
  FR 21Diamant 19.11.2016 (28 Wo.)
4matic (feat. Kalash Criminel)
  FR 141 19.11.2016 (1 Wo.)
2.7 Zéro 10. 17 (feat. Gucci Mane)
  FR 164 19.11.2016 (1 Wo.)
Contact
  FR 183Gold 19.11.2016 (1 Wo.)
Boyz N The Hood
  FR 56Platin 19.11.2016 (12 Wo.)
Benz
  FR 199 19.11.2016 (1 Wo.)
C’est pas pareil (Remix) (mit Seth Gueko)
  FR 184 28.01.2017 (1 Wo.)
Dozo
  FR 20 14.10.2017 (2 Wo.)
Je suis gninnin, je suis bien
  FR 57Gold 21.10.2017 (5 Wo.)
Kébra
  FR 80 04.11.2017 (2 Wo.)
Diarabi
  FR 46Platin 11.11.2017 (21 Wo.)
Feghouli
  FR 123 11.11.2017 (1 Wo.)
Bling Bling (feat. Kalash Criminel & Sofiane)
  FR 145Platin 11.11.2017 (1 Wo.)
Végéta
  FR 170 11.11.2017 (1 Wo.)
Mistigris (mit Sofiane)
  FR 83 02.03.2018 (1 Wo.)
GB (mit Lartiste X DJ Mc Fly)
  FR 110 03.03.2018 (1 Wo.)
G.O.K.O.U
  FR 19 29.06.2018 (… Wo.)
Aborigène
  FR 70 05.10.2018 (… Wo.)
Empire (mit Sofiane)
  FR 8 12.10.2018 (… Wo.)
Nouvelle monnaie (mit Landy & Sofiane)
  FR 34 12.10.2018 (… Wo.)
Rafaler (mit 4Keus Gang, Q. E. Favelas & Mac Kregor)
  FR 131 12.10.2018 (… Wo.)

Kaaris (* 30. Januar 1980 in Abidjan, Elfenbeinküste; bürgerlich Gnakouri Okou) ist ein französischer Rapper, der bei dem Label "DefJam France" unter Vertrag steht.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Okou begann im Jahr 1999 zu rappen und veröffentlichte 2001 sein erstes Mixtape. Außerdem war er Teil der Hip-Hop-Gruppe RGT. Nachdem er zwischenzeitlich in die Elfenbeinküste zurückkehrte, aber aufgrund politischer Unruhen wieder nach Frankreich kam, veröffentlichte er das Streetalbum 43eme Bima. Später lernte er Booba kennen.[3] Der erste gemeinsame Song, Criminelle league, wurde auf Boobas Mixtape Autopsie Vol. 4 veröffentlicht.

Seinen ersten Charterfolg hatte Kaaris mit der Single Kalash, die 2012 mit Booba veröffentlicht wurde. Nachdem das Album Z.E.R.O. im Jahr 2012 so gut wie erfolglos blieb, veröffentlichte Kaaris im Jahr 2013 das Album Or noir, welches Platz 35 in der Schweiz sowie Rang 3 in Frankreich erreichte. Dabei entwickelte sich die Single Paradis ou enfer zu einem Mainstream-Erfolg. Sie lief im Radio auf Rotation, was für einen Trap-Song eher ungewöhnlich ist. Außerdem konnten viele weitere Songs des Albums Or noir in die erweiterten Top 200 in Frankreich einsteigen. Das Album Or noir Part II erschien am 28. Februar 2014 und erreichte Rang 137 in Frankreich und Platz 63 in der Schweiz. Die Lieder Sombre, S.E.V.R.A.N. und À l'heure konnten in die Singlecharts einsteigen.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Okous Stil lehnt sich besonders dem Hardcore-Rap und dem Trap an.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

  • 2013: Or noir
  • 2015: Le bruit de mon âme
  • 2015: Double Fuck
  • 2016: Okou Gnakouri
  • 2017: Dozo

Wiederveröffentlichungen

  • 2014: Or noir Part II

Mixtapes

  • 2007: 43eme Bima
  • 2012: Z.E.R.O.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo

  • 2013: Zoo[4]
  • 2013: Binks
  • 2013: Paradis ou enfer
  • 2013: Dès le départ
  • 2013: Or noir
  • 2013: 63
  • 2014: Sombre
  • 2014: S.E.V.R.A.N.
  • 2014: À l’heure
  • 2014: Comme Gucci Mane
  • 2014: 80 Zetrei
  • 2015: Mauvais Djo (featuring Ixzo, Worms T & Solo Le Mythe)
  • 2015: Magnum
  • 2015: Le bruit de mon âme
  • 2015: Crystal (featuring Future)
  • 2015: Terrain
  • 2015: C’est la base (featuring XV Barbar)
  • 2015: Sinaloa
  • 2015: Talsadoum
  • 2016: Bambou
  • 2018: G.O.K.O.U

Als Gastmusiker

  • 2011: Criminelle league (mit Booba)
  • 2012: Kalash (mit Booba)
  • 2014: La mort ou tchitchi (feat. Niro)
  • 2014: Haram Para (feat. Haftbefehl)
  • 2015: Bouteilles et glocks (feat. Dosseh)
  • 2016: Arrêt du cœur (feat. Kalash Criminel)
  • 2017: C’est pas pareil (mit Seth Gueko)

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014: Fastlife
  • 2016: Braqueurs
  • 2017: Overdirve

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Frankreich - Schweiz
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: FR
  3. Le InRocks: Kaaris - "Moi et Booba, on se retrouve sur le coté hardcore"
  4. R.A.S par Kalash Criminel sur Apple Music. Abgerufen am 28. Januar 2017 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]