Kai Luehrs-Kaiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kai Luehrs-Kaiser (* 27. Juli 1961 in Bremen) ist ein deutscher Journalist. Er arbeitet als Autor, Musik- und Theaterkritiker sowie als Publizist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luehrs-Kaiser studierte Philosophie, Germanistik, Musik- und Religionswissenschaft an der Freien Universität Berlin. Er wurde 1999 mit der Arbeit Das Werden der Vergangenheit; Erläuterungen und Interpretationen zur Erinnerung als Erzählproblem bei Robert Musil, Heimito von Doderer und Hans Henny Jahnn promoviert.

Luehrs-Kaiser war Mitbegründer und von 1995 bis 2008 Vorsitzender der Heimito von Doderer-Gesellschaft. Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze insbesondere zur österreichischen Literatur des 20. Jahrhunderts und arbeitet als Produzent und Regisseur von Hörbüchern sowie als freier Musik- und Theaterkritiker vor allem für die Tageszeitung Die Welt, für Spiegel Online, die Schweizer SonntagsZeitung, die Fachzeitschriften FonoForum, Rondo, Opernwelt und Musik & Theater.

Im Kulturradio des RBB betreut er als Autor und Moderator wöchentlich die Sendung Musikstadt Berlin und arbeitet als Musik- und Musiktheaterkritiker.

Luehrs-Kaiser lebt in Berlin und Wien.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sammelbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kai Luehrs[-Kaiser] (Hrsg.): „Excentrische Einsätze“: Studien und Essays zum Werk Heimito von Doderers. Berlin - New York: de Gruyter 1998 (ISBN 3-11-015198-7).
  • Kai Luehrs-Kaiser/Gerald Sommer (Hrsgg.): „Flügel und Extreme“: Aspekte der geistigen Entwicklung Heimito von Doderers (Schriften der Heimito von Doderer-Gesellschaft; 1). Würzburg: Königshausen & Neumann 1999 (ISBN 3-8260-1514-2).
  • Joachim Hoell/Kai Luehrs-Kaiser (Hrsgg.): Thomas Bernhard. Traditionen und Trabanten. Würzburg: Königshausen & Neumann 1999(ISBN 3-8260-1695-5).
  • Gerald Sommer/Kai Luehrs-Kaiser (Hrsgg.): „Schüsse ins Finstere“: Zu Heimito von Doderers Kurzprosa (Schriften der Heimito von Doderer-Gesellschaft; 2). Würzburg: Königshausen & Neumann 2001 (ISBN 3-8260-2076-6).
  • Ralph Kray/Kai Luehrs-Kaiser (Hrsgg.): Geschlossene Formen. Würzburg: Königshausen & Neumann 2005 (ISBN 3-8260-2722-1).
  • Henner Löffler/Kai Luehrs-Kaiser (Hrsgg.): Dietrich Weber: Doderer-Miniaturen (Schriften der Heimito von Doderer-Gesellschaft; Sonderband 2). Würzburg: Königshausen & Neumann 2005 (ISBN 3-8260-3152-0).

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas Bernhard: Der Stimmenimitator. Gelesen von Marianne Hoppe. Textauswahl u. Regie: Kai Luehrs-Kaiser. München: Der Hör-Verlag 1999 (ISBN 3-89584-749-6).
  • Virginia Woolf: Mrs Dalloway. Gelesen von Angela Winkler. Textfassung u. Regie: Kai Luehrs-Kaiser. München: Der Hörverlag 2001 (ISBN 3-89584-547-7).
  • Siri Hustvedt: Was ich liebte. Gelesen von Peter Fitz. Regie: Ralf Becher. Aus dem Amerikanischen von Uli Aumüller. Eingerichtet von Kai Luehrs-Kaiser. München: Der Hörverlag 2003 (ISBN 3-89940-192-1).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]