Kaja Silverman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaja Silverman (* 16. September 1947) ist eine US-amerikanische Filmkritikerin, Kunsthistorikerin, Autorin und Feministin.[1]

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silverman studierte an der University of California, Santa Barbara und gehört zur Phi Beta Kappa Gesellschaft. Sie promovierte zum Thema John Donne in Englischer Literatur an der Brown University. Sie lehrte Rhetorik, Film- und Kunstgeschichte an der Yale University, am Trinity College, der Simon Fraser University, der Brown University, der University of Rochester und der University of California, Berkeley[2], bevor sie 2010 als Professor an das kunsthistorische Institut der University of Pennsylvania berufen wurde.

Silverman hat zahlreiche Texte veröffentlicht. In ihrem Werk Flesh of My Flesh äußert sie sich zu Friedrich Nietzsche, Sigmund Freud, Marcel Proust, Lou Andreas-Salomé, Romain Rolland, Rainer Maria Rilke, Wilhelm Jensen, Paula Modersohn-Becker und den zeitgenössischen Künstlern Terrence Malick, James Coleman und Gerhard Richter.[3]

Silverman erhielt eine große Anzahl renommierter Auszeichnungen, darunter ein Guggenheim-Stipendium im Jahr 2008 und der Andrew W. Mellon Preis 2012.[4]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie Kaja Silverman (Memento vom 7. September 2015 im Internet Archive) abgerufen am 18. April 2014 (englisch)
  2. Rhetoric Department Berkley Kaja Silverman, abgerufen am 18. April 2014 (englisch)
  3. Stanford University Press: Flesh of my Flesh (Memento vom 16. März 2014 im Internet Archive) abgerufen am 18. April 2014 (englisch)
  4. Kaja Silverman, abgerufen am 18. April 2014 (englisch) .
  5. World Spectators - Kaja Silverman (Memento vom 18. Juli 2010 im Internet Archive) abgerufen am 18. April 2014 (englisch)